Lenkrad ausbauen – so gehen Sie am besten vor

Das müssen sie beim Lenkrad Tauschen beachten
Lenkrad ausbauen – so gehen Sie am besten vor

Mehr Kontakt als mit dem Lenkrad hat der Fahrer im Auto höchstens mit dem Sitz. Verständlich, dass das Lenkrad daher dem eigene Geschmack entsprechen muss und sonst nötigenfalls gewechselt wird. Doch wie lässt sich ein Lenkrad ausbauen?

Vetatur-Fumare

Als Lenkräder noch primär Lenkräder waren und nicht vollgestopft mit Airbags sowie Schaltern, Reglern und Knöpfen zur Bedienung des Infotainmentsystems, wollte so mancher aus gutem Grund sein serienmäßiges Lenkrad ausbauen. Das langweilige und meist nur wenig ansprechende Serienvolant – gern aus unschönem Kunststoff – flog in die Tonne, ein je nach Vorliebe des Fahrers und Vorhandensein einer Servolenkung im Durchmesser größeres oder kleineres Sportlenkrad wurde auf die Nabe geschraubt. Diese Sportlenkräder zeichneten sich in der Regel durch gelochte oder geschlitzte Speichen auf festem Blech sowie einen dicken Kranz mit Leder- oder Alcantara-Bezug oder einen dünneren Kranz aus edlem Echtholz aus. Dieses in der Tuning-Szene beliebte Lenkrad Tauschen ist heutzutage immer noch zu beachten; allerdings wird der Airbags und Bedienelemente wegen üblicherweise auf ein Volant aus dem Programm des Fahrzeugherstellers und nicht das eines Drittanbieters zurückgegriffen. Und wer sein Lenkrad aufarbeiten oder edler beziehen lassen möchte, muss den Lenkrad-Ausbau beherrschen. Also, wie geht das?

Ein Airbag-Lenkrad tauschen darf bei weitem nicht jeder

Vor dem Lenkrad Ausbauen gilt grundsätzlich: An Airbags dürfen nur speziell geschulte Fachkräfte Hand anlegen, Sie also vermutlich nicht. Wenn Sie Ihr Airbag-Lenkrad tauschen wollen, dann lassen Sie das in einer Kfz-Werkstatt erledigen. Hier ist Sprengstoff im Spiel, und Sie verstoßen bei Zuwiderhandlung unter Umständen gegen mehrere Gesetze. Selbstverständlich dürfen Sie sich darüber hinwegsetzen und auf eigene Gefahr arbeiten, wofür wir aber keinerlei Haftung übernehmen. Zunächst ist das Batterie-Massekabel abzuklemmen, was unter Umständen den elektronischen Speicher löscht. Dann ist die Lenksäulen-Verkleidung zu entfernen, um die darunter befindliche Steckverbindungen für das Airbag-System sowie eventuell vorhandene Bedienelemente zu trennen. Machen Sie sich vor dem Lenkrad Tauschen schlau, wo sich diese in Ihrem Fahrzeug genau befinden. Bringen Sie das Lenkrad in Geradeausstellung und markieren Sie diese. Lösen Sie nun die Lenkradnabe samt darunter liegendem Airbag und trennen die Verkabelung. Nun sind diverse Schrauben herauszudrehen und Kontakte zu trennen. Da dieser Prozess fahrzeugindividuell geschieht, ist die vorherige Anschaffung von entsprechender Literatur unerlässlich.

Zum Lenkrad Ausbauen ist kein Drehmomentschlüssel nötig, zum Einbau schon

Nun können Sie das Lenkrad ausbauen. Achten Sie darauf, das neue Volant unbedingt im gleichen Winkel aufzustecken, die ist neben dem Fahrkomfort auch für den Lenkwinkelsensor von großer Bedeutung. Schrauben Sie alles gemäß Ihrer jeweiligen Anleitung mit den vorgegebenen Drehmomenten wieder fest, quetschen dabei keine Kabel ein und schließen anschließend alle Steckverbindungen. Nun folgt die Prüfung: Stimmt der Geradeauslauf? Arbeitet die automatische Rückstellung des Blinkerstocks tadellos? Funktioniert die Hupe? Dann hoffen wir mal, dass auch der Airbag noch funktioniert, denn den werden Sie auf Ihrer Probe fahrt ja nicht ausprobieren wollen.

Bild: Bei manchen Sportwagen lässt sich das Lenkrad zum leichteren Einstieg ausbauen ©flickr/Vetatur Fumare