So man die Farbnummer vom Auto ermitteln

Der Auto-Farbcode ist für kleine Ausbesserungen wichtig
So man die Farbnummer vom Auto ermitteln

Über die Jahre haben sich Zehntausende an Mischformeln für alle Autolack-Farbtöne angesammelt. Um den 100-prozentig passenden Farbton für eine Reparatur anhand einer genauen Mischformel zu erreichen, muss man die Farbnummer vom Auto ermitteln.

Peggy-Reimchen

Wenn Sie an Ihrem Auto kleine Lackschäden ausbessern wollen, langt ein Lackstift. Wenn Sie die nötige Kompetenz aufweisen sowie eine Lackierkabine zur Verfügung haben, um ein größeres Karosserieteil wie einen Kotflügel zu spritzen, brauchen Sie ein größeres Gebinde Autolack. In beiden Fällen, ob Profi- oder Hobby-Lackierer steht vor der Fahrzeug-Lackierung vor der Aufgabe, die Farbnummer vom Auto zu ermitteln. Mit einem Farbfächer oder einer Farbtabelle des Fahrzeugherstellers sind Sie auf dem richtigen Weg, doch sehen sich manche Farben sehr ähnlich. Soll ohnehin eine Wunschfarbe aufgetragen werden, kann man sich das Prozedere sparen, doch gilt es bei einer Kfz-Reparatur, den Urzustand des Pkw wieder herzustellen, kommt man am Farbcode nicht vorbei. Doch wo ist diese Farbnummer zu finden?

An diesen Stellen können Sie die Farbnummer vom Auto ermitteln

Damit Autolackierer genauso wie Hobby-Schrauber genau wissen, welches Farbkleid das vor ihnen stehende Auto ab Werk bekommen hat, bringen die Auto-Hersteller eine Lack-Nummer als Aufkleber am Fahrzeug an. Dieser befindet sich vor der Witterung geschützt je nach Automarke- und Modell an verschiedenen Stellen: Beliebte Anbringungsplätze für den Autolack-Farbcode sind die Innenseite von Kofferraumdeckel, Tankklappe und Motorhaube. Auch im Motorraum, am Schlossblech der Tür, der A- und der B-Säule kann man die Farbnummer vom Auto ermitteln. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie tatsächlich den korrekten Farbcode gefunden haben und nun mit dem Versand Ihrer Lackbestellung hadern, kontaktieren Sie einen Händler Ihrer Fahrzeugmarke. Der Farbcode ist in der Regel vierstellig beginnt mit einem Buchstaben und endet mit drei Zahlen, zum Beispiel „Z157“.

Sonderfall Ford: Hier gibt es keinen Farbcode

Weniger einfach können Ford-Fahrer ihre Farbnummer vom Auto ermitteln: Der in Deutschland in Köln und Saarlouis ansässige Hersteller vergibt keinen Autolack-Farbcode. Stattdessen brauchen Sie eine so genannte XSC-Nummer. Hierzu müssen Sie die Fahrgestellnummer angeben, die Sie unter anderem im Fahrzeugschein finden. Mit dieser Nummer rufen Sie einen beliebigen Ford-Händler an, der Ihnen daraufhin die korrekte XSC-Nummer mitteilen wird. Diese geben Sie bei der Lackbestellung bei einem Farbenversand Ihrer Wahl an. Ob Sie nun einen Ford oder ein anderes Fabrikat fahren, bei Ihrer Order sollten Sie zuzüglich zu Farbcode beziehungsweise XSC-Nummer

  • Autohersteller und Modell
  • Farbbezeichnung (wenn nicht vorhanden, dann eine eigene Beschreibung)
  • sowie das Baujahr des Autos angeben.

Wenn beim Autolack-Händler all diese Angaben vorliegen, kann Missverständnissen und Fehlern bei der Bestellung verlässlich entgegengewirkt werden. Kommt das Paket dann an, können Sie sich gleich das Ausbessern von Lackschäden in Angriff nehmen.

Bild: Farbcode ermitteln für Fortgeschrittene ©flickr/Peggy Reimchen