Lichtstudie 2014: Unzureichende Autobeleuchtung bedeutet Gefahr

Moderne Autolampen steigern die Verkehrssicherheit erheblich
Lichtstudie 2014: Unzureichende Autobeleuchtung bedeutet Gefahr

Ein Drittel aller deutschen Autofahrer fühlt sich bei Nacht im Straßenverkehr unsicher, zwei Prozent mehr fühlen sich durch die Autobeleuchtung entgegenkommender Fahrzeuge abgelenkt. Was tun? Bringen Sie Ihre Scheinwerfer auf Vordermann!

XV_Countrydrive_print

Fahren bei Nacht stellt für Autofahrer in der kalten Jahreszeit ein vergrößertes Sicherheitsrisiko dar: Dunkelheit, Nässe und Glätte können zur unkalkulierbaren Gefahr werden. Der Lampen- und Leuchten-Riese Royal Philips Electronics hat das angesehene Meinungsforschungsinstitut IPSOS mit der Durchführung einer repräsentative Studie beauftragt, um zu eruieren, was die deutschen Autofahrer vom Thema Kfz-Beleuchtung halten. Ein Drittel der 1.000 online befragten Autofahrer fühlt sich in der Dunkelheit auf den Straßen Deutschlands wegen mangelnder Autobeleuchtung nicht sicher – aber das ist nur eines der Resultate, die die Studie zu Tage brachte. Über 30 Prozent sämtlicher Unfälle ereignen sich nachts, obgleich bei Nacht fünfmal weniger Fahrzeuge unterwegs sind als am Tag. Die Unfallgefahr ist demzufolge wesentlich gesteigert. Nachtfahrten verlangen vom Fahrer ein Maximum an Konzentration.

Moderne Autolampen könnten vielen Frauen die Angst vor Nachtfahrten nehmen

Bei Dunkelheit deutsche Straßen zu befahren, das ist vor allem für Frauen nicht erstrebenswert, wie die Studie zeigt: Während sich mit 45 Prozent nahezu jede zweite Autofahrerin nächtens unsicher im Straßenverkehr fühlt, ist dies bei den Herren mit nur 16 Prozent etwa jeder Sechste. Dabei hängt die Sehqualität in der Dunkelheit bestenfalls zweitrangig vom Geschlecht ab, sondern vielmehr mit dem Alter. Denn mit steigendem Alter baut das Sichtvermögen beständig ab. Die Pupillen werden trübe, der Lichtbedarf zum Sehen nimmt unablässig zu, während man sich schneller geblendet fühlt. So fühlen sich auch 37 Prozent der über 50-jährigen Umfrageteilnehmer durch ungenügende Sicht im Dunkeln verunsichert. Abhilfe per Lampenwechsel ist allerdings denkbar einfach: Zeitgemäße, leistungsstarke Autolampen tragen zu einem erheblichen Plus an Sicherheit und Fahrkomfort bei. Als eine solche Erleuchtung sei die neue X-treme Vision von Philips genannt. Sie generiert 130 Prozent mehr Licht als eine Standardlampe. Sie erlaubt es Fahrer, bis zu 45 Meter weiter zu sehen als mit konventionellen Halogenlampen. Im Straßenverkehr hat der Fahrer bei Tempo 80 km/h dank der Autobeleuchtung somit zwei Sekunden mehr Zeit, um Hindernisse auszumachen und geeignete Maßnahmen einzuleiten.

 

Weniger Risiko durch regelmäßige Kontrolle der Autobeleuchtung

Oft kommt eine Gefährdung im Straßenverkehr durch Blendung zustande. Schuldig sind falsch eingestellte Scheinwerfer. Daher empfiehlt es sich in Herbst und Winter besonders, auf eine sorgfältige Inspektion und Nachjustierung der Autobeleuchtung zu achten. „In den letzten Jahren fiel bei Lichttests immer wieder rund ein Drittel der Fahrzeuge wegen mangelnder Beleuchtung durch“, teilte Thorsten Brodda mit. Zudem weist der Lichtexperte von Philips auf einen schleichenden Alterungsprozess der Autobeleuchtung hin, der dadurch nicht auffällt und zudem allgemein nur wenig bekannt ist: „Darüber hinaus nimmt die Lichtleistung einer Autolampe im Laufe ihrer Lebensdauer deutlich ab. Wir empfehlen daher eine jährlich Überprüfung der Beleuchtung.“

Bild: Autofahren bei Nacht ist vielen unangenehm ©Koninklijke Philips N.V.