Anleitung: Jetzt von Sommer- auf Winterreifen wechseln

So einfach können Sie Ihre Winterreifen montieren
Anleitung: Jetzt von Sommer- auf Winterreifen wechseln

Der wärmste Oktober seit Anfang der Wetteraufzeichnungen geht dem Ende zu. Jetzt bricht die Kälte mit Sturm, Regen und in den Mittelgebirgen bereits erstem Schnee ein. Damit ist es auch wieder allerhöchste Zeit für den Wechsel auf Winterreifen.

13932775841_04f895b709_z

Denn bereits bei Temperaturen unterhalb von 7ºC bieten Winterreifen einen deutlichen Sicherheitsgewinn im vergleich zu Sommerpneus. Die besonders weiche Gummimischung und das charakteristische Lamellenprofil gewährleisten mehr Grip und verkürzen die Bremswege. Spätestens beim ersten Glatteis oder bei Schnee bringen sich Autofahrer mit Sommerreifen ernsthaft in Gefahr. Zudem drohen Geldbußen, wenn Sie durch Ihre falsche Reifenwahl den Verlehr aufhalten. Denn in Deutschland ist seit vier Jahren die Winterreifenpflicht in Kraft. Wann Sie von Sommer- auf Winterreifen wechseln sollten, weiß eine unkomplizierte Faustregel: Von O bis O, also von Oktober bis Ostern, nutzen sie der Sicherheit wegen lieber Winterreifen.

Ohne Anstrengung von Sommer- auf Winterreifen wechseln

Der Wechsel auf Winterreifen ist einfach und bedarf neben eines Wagenhebers, eines Radmutternschlüssels, vier Kompletträdern und gewisser Körperkraft lediglich eines harten Untergrunds. Lockern Sie sämtliche Radmuttern, bevor Sie das Auto mit Wagenheber hochkurbeln. So können sich die Räder weder drehen, noch ist der Wagenheber anderweitig belegt: Auf die korrekte Höhe gebracht, können Sie das Radkreuz in das Scherensystem des Borhebers legen und haben nun ein solides Widerlager, das Ihnen erlaubt, mit einigen gefühlvollen Tritten jeden noch so fest sitzenden Radbolzen oder -mutter zu lockern. Jetzt können Sie Ihren Pkw anheben und von Sommer- auf Winterreifen wechseln.

Der unkomplizierte Wechsel auf Winterreifen erfordert Kompletträder

Wenn Sie von Sommer- auf Winterreifen wechseln, markieren Sie mit einem Stück Kreide die jeweilige Position des Reifens am Auto (VL, VR, HL, HR). So können Sie die Räder beim Wechsel im Frühjahr gleich wieder an der richtigen Stelle anbringen. Um auf Winterreifen zu wechseln, benötigen Sie nicht allein Reifen, sondern streng genommen Winter-Kompletträder, also bereits auf Felgen montierte Pneus. Andernfalls müssten Sie erst umständlich mit einem Montiereisen die Reifen auf den Felgen wechseln und dann noch auswuchten lassen. Schrauben Sie nun also die Sommerreifen ab und bringen die Winterreifen an. Achten Sie dabei auf die Laufrichtung und ziehen Sie Radmuttern oder -bolzen mit der Hand gut fest.

Prüfen Sie nach dem Reifenwechsel, ob alles fest sitzt

Nachdem Sie nun den Wagen wieder abgelassen haben, können Sie mithilfe des Wagenhebers und des Radkreuzes nach bekanntem Schema die Schrauben anziehen: passende Höhe einstellen, Radkreuz in den Scherenmechanismus einlegen und mit einigen sanften Tritten die Schrauben fest ziehen. Übertreiben Sie es hier nicht, denn auch für die relativ dicken Bolzen gilt: Nach fest kommt ab. Wenn Sie einen Drehmomentschlüssel besitzen, können Sie die Festziehstärke nach Werksvorgaben einhalten; in jedem Fall sollten Sie nach 50 Kilometern nach dem Reifenwechsel noch einmal den Sitz der Bolzen respektive Muttern kontrollieren und gegebenenfalls nachziehen.

Bild: Ein Reifenwechsel ist kein Hexenwerk ©flickr/Rovert S.Donovan