Welche Formen von Diebstahlschutz beim Auto gibt es?

Über Alarmanlage, Wegfahrsperre und Co.
Welche Formen von Diebstahlschutz beim Auto gibt es?

Autodiebstahl ist nach wie vor ein großes Thema, und Hersteller wie Eigentümer tun einiges, damit das geliebte Auto nicht über Nacht mit unbekanntem Ziel verschwindet.

tup-wanders

Ein effektiver Diebstahlschutz aus dem Kfz-Zubehör-Handel ist die Lenkradkralle. Sie blockiert entweder das Lenkrad gegen die Tür oder zusätzlich das Gaspedal, sodass es nicht möglich ist, mit dem gestohlenen Auto weg zufahren. Zweitere Variante muss zum unbefugten Entfernen schon zersägt werden, während sich die erste oft schon durch Abschrauben des Volants nutzlos machen lässt. Der Lenkrad-Ausbau ist wiederum nicht möglich, wenn der Lenkradkranz fest mit einem Pedal verbunden wird, da es sich nach dem Abschrauben nicht von der Lenksäule ziehen lässt. Praktisch sind auch Parkkrallen, die über ein Rad montiert werden und so dessen freie Rotation, also das Fahren verhindern. Vorsicht: auch Sie als legitimer Besitzer des Autos müssen die Parkkralle vor dem Losfahren entfernen, ansonsten drohen kostspielige Reparaturen.

Die Alarmanlage warnt beim stattfindenden Autodiebstahl

Auto-Alarmanlagen sollen akustisch und optisch darauf hinweisen, wenn eine Tür oder Haube geöffnet, in den geschlossenen Innenraum gegriffen oder das Auto unerlaubterweise weggeschleppt wird. Als sinnvolle Ergänzung zu mechanischen Sicherungsvorkehrungen wie etwa des serienmäßigen Lenkradschlosses lassen sich hier etliche Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Dieser Erweiterungen vom Diebstahlschutz beim Auto erstrecken sich von der Kontakt- über die Innenraum- bis hin zur Neigungsüberwachung. Letztere Variante dient dazu, ein Verladen auf einen Autotransporter oder sonstigen Lkw anzuzeigen. Als ideal und besonders sinnreich erweist sich die Kombination aller angeführten Version. Die meisten Autohersteller hakten serienmäßig oder gegen Aufpreis eine Diebstahl-Warnanlage mit Kontakt- und Innenraumüberwachung. Die Neigungsüberwachung hingegen muss in den meisten Fällen nachgerüstet werden. Dazu bieten Autozubehör-Händler komplette Überwachungsanlagen an. Kfz-Ortungssysteme stellen ein probates Mittel zum Wiederauffinden von gestohlenen Kraftwagen dar und finden heute sowohl bei Baumaschinen, Lkw und Pkw Verwendung. In Kombination mit der Live-Ortung von Fahrzeugen ist auch häufig eine Diebstahlschutzfunktion mit etlichen Leistungsmöglichkeiten erhältlich.

Wie Sie noch zum Diebstahlschutz beim Auto beitragen können

Heutzutage ist so gut wie jeder Pkw mit einer elektronischen Wegfahrsperre versehen, die per codiertem Eingriff in die Motorsteuerung das unbefugte Wegfahren des Autos unterbinden sollen. Die Automobilindustrie arbeitet beharrlich an der Weiterverbesserung dieser Technik. Die Autodiebe suchen immer neue Wege zur Überwindung von Alarmanlage, Wegfahrsperre und Co. So ist es oft einfacher, anstelle eines Systems zum Diebstahlschutz beim Auto dessen Besitzer auszutricksen. So sollten Sie Kaufinteressenten von Ihrem hochwertigen Gebrauchtwagen stets bei der Probefahrt begleiten. Sonst kann es durchaus sein, dass Sie weder ihn noch Ihren Pkw wieder sehen. Alternativ wird nach Probefahrten ein dem Original ähnlich sehender Autoschlüssel ausgehändigt, um später problemlos das Auto lauen zu können. Kontrollieren Sie daher zurückgegebene Schlüssel auf ihre Funktion. Lassen Sie sich zudem nicht ihr Schlüssel mopsen – weder in der Kneipe in der Jackentasche an der Garderobe noch durch offenes Liegenlassen/Präsentieren auf Tisch oder Tresen.

Bild: Nicht jeder Diebszahlschutz ist erfolgversprechend ©flickr/ tup wanders