Held der Straße 2014: Handeln statt weiterfahren

Lkw-Fahrer für vorbildliche Hilfeleistung geehrt
Held der Straße 2014: Handeln statt weiterfahren

Sascha Högemann aus dem westfälischen Gronau ist von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) am Dienstag im Bundesverkehrsministerium in der Berliner Invalidenstraße zum „Held der Straße des Jahres 2014“ ernannt worden.

Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum

Der 28-Jährige Berufskraftfahrer hatte im April einen verunfallten und eingeklemmten Trucker-Kollegen erstversorgt und einen Lkw-Brand abgewendet. Für sein mutiges Eingreifen ist der „Held der Straße“ nun im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ausgezeichnet worden. Staatssekretärin Katherina Reiche und die Fachjury händigten stellvertretend für Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, dem Schirmherren der Verkehrssicherheitsaktion, die gläserne Trophäe aus. Für seine selbstlose Hilfeleistung bekam er ferner ein brandneues Hyundai i30 Coupé mit hochwertigen Goodyear Reifen sowie eine einjährige Kfz-Versicherung bei der Allianz.

Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum

Held der Straße 2014 für selbstlosen Einsatz prämiert

Staatssekretärin Katherina Reiche unterstrich: „Herr Högemann hat durch sein couragiertes und entschlossenes Eingreifen Schlimmeres verhindert. Er bewahrte in einer Unglückssituation kühlen Kopf. Sein selbstloser Einsatz für andere Verkehrsteilnehmer verdient größten Respekt. Er ist Vorbild und ein wahrer Held der Straße. Ich danke ihm sehr und gratuliere herzlich zur Auszeichnung.“ Goodyear und der AvD machen sich seit sieben Jahren mit der Aktion „Held der Straße“ für die Verkehrssicherheit stark. Zusammen mit den Partnern Hyundai Motor Deutschland GmbH, Allianz Versicherungs-AG sowie den Fachblättern Auto Test und Trucker werden jeden Monat uneigennützige Helden gesucht, die durch ihre vorbildliche Hilfeleistung Leben gerettet oder Unfallfolgen gemildert haben. Sascha Högemann wurde von den Juroren aus den elf „Helden des Monats“ als Jahressieger 2014 ausgewählt.

Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum

Geistesgegenwärtige Hilfeleistung

Der Held der Straße 2014 fuhr am Morgen des 29. April mit seinem Lkw auf der A30 zwischen Lotte und Laggenbeck, als sich der Verkehr abrupt zum Stillstand kam. Der 28-jährige Berufsfahrer musste stark abbremsen und konnte seinen Lkw gerade noch nach links ziehen, um nicht in das Stauende zu rauschen. Im nächsten Augenblick stellte der Gronauer fest, dass ein anderer Kollege nicht mehr so schnell reagieren konnte und mit seinem Nutzfahrzeug auf einen Kipplaster auffuhr. Unverzüglich stellte Sascha Högemann seinen Brummi quer, um Folgekollisionen mit den Unfallfahrzeugen zuvorzukommen. Dann begab er sich schnell er zum verunglückten Berufsgenossen: Das Fahrerhaus war zusammengedrückt, die Tür verklemmt. Der Trucker hatte sich bei dem Aufprall schwere Platzwunden am Kopf zugezogen, war aber ansprechbar.

Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum

Unfallopfer vor Flammentod gerettet

Sascha Högemann trat kurzentschlossen die Windschutzscheibe heraus und leistete dem 78-jährigen Verletzten Erste Hilfe. Zusammen mit weiteren Verkehrsteilnehmern kümmerte er sich um die Verletzungen des Eingeklemmten. Derweil fiel ihm auf, dass der verunfallte Lkw qualmte. Högemann besorgte sofort Werkzeug aus seinem Lkw und konnte dank seiner Kenntnisse im Kfz-Bereich die Dieselsaugleitung unterbrechen und den Motor ausstellen. Den bevorstehenden Lkw-Brand konnte der Held der Straße so unterbinden. Rettungskräfte befreiten den verletzten 78-Jährigen schließlich aus der Kabine und lieferten ihn in ein Hospital ein.

Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum

Bilder: Preisverleihung „Held der Straße 2014“ ©Arild Eichbaum