Facelift für den Kia Venga

Facelift für den Kia Venga

Fünf Jahre nach der Einführung des Kia Venga stellen die Koreaner auf dem Pariser Automobilsalon eine überarbeitete Variante des Kompaktvans vor.

kia_venga_2015-04

Der in Europa designte, entwickelte und gebaute Kia Van ist speziell auf die Anforderungen europäische Kunden abgestimmt. Zu den Modifikationen, die das europäische Kia-Designteam in Frankfurt an der Front des Kia Venga fürs Modelljahr 2015 verpasst hat, zählen der markantere Kühlergrill einschließlich der neuen, separaten Anbringung des Kia-Emblems, der vränderte untere Lufteinlass sowie die ebenfalls neu gezeichneten Nebelscheinwerfer und LED-Tagfahrlichter. Die Heckansicht weist neue LED-Rückleuchten auf, die von einer horizontalen Chromleiste verbunden werden.

Mehr Komfort und Chic im Kia Venga

Im modellgepflegten Venga betonen dunklere Metallapplikationen mit hellen Akzenten die hohe Qualität der Innenausstattung. In der neu gestalteten Zentralkonsole ist die neueste Generation der 7-Zoll-Kartennavigation von Kia zu finden, während das beheizbare Lenkrad den Fahrkomfort in der kalten Jahreszeit wesentlich erhöht. Diese Elemente gehören je Trimmlinie zur Serien- oder Zusatzausstattung des Kia Venga. Darüber hinaus bieten die Kia Händler neu gestaltete 16- und 17-Zoll-Alufelgen an.

Neuer Venga 2015 im Handel

Der überarbeitete Kia Venga rollt je nach Markt mit bis zu sieben Motorisierungen in die Showrooms. Die Benziner und Diesel mit 1,4 und 1,6 Liter Hubraum leiten ihre Kraft über fünf- und sechsgängige Schaltgetriebe oder eine Vierstufen-Automatik an die Vorderräder. Die Motoren weisen in Deutschland eine Leistungsspanne von 66 kW/90 PS bis 94 kW/128 PS auf. Das Modell läuft ausschließlich im europäischen Kia-Werk in Zilina inder Slowakei vom Band. In die europäischen Kia Autohäuser zieht der neue Venga 2015 zum Jahresanfang 2015.

Bild: der aufgefrischte Kia Venga ©2013 KIA MOTORS CORP