Neuer Ford Mustang mit zwei Motoren verfügbar

Mustang V8 und R4 zeichnen sich durch modernste Technologien aus
Neuer Ford Mustang mit zwei Motoren verfügbar

Ford bringt den neuen Mustang mit zwei Benzinmotoren auf den deutschen Markt: Die Ford Händler bieten sowohl einen klassischen V8-Sauger als auch einen hochmodernen EcoBoost-Vierzylinder mit Direkteinspritzung und Turboaufladung an.

FordMustang_55

Den 2,3 Liter großen Vierzylinder wurde speziell für den Einsatz im neuen Ford Sportwagen ausgelegt. Das maximal 231 kW/314 PS und 434 Nm Drehmoment mobilisierende Triebwerk kombiniert beachtliche Performance mit einer Verbrauchseffizienz, wie es sie beim Mustang zuvor nicht gab. Dies ist zahlreichen Technologielösungen zu verdanken, die sich von optimierten Ansaugkanälen bis hin zu einem speziellen Turboladergehäuse erstrecken. Drehzahlunabhängig zeigt der neue Ford Mustang EcoBoost jene souveräne Gangart, die die Anhänger dieser legendären Baureihe auch von der jüngsten Generation fordern. Zugleich erfreut der neue Mustang Turbo auch anspruchsvolle Kunden mit strammem Durchzug und einem in jeder Lage agilen Ansprechverhalten.

Kein V8 Mustang ist überhaupt keine Lösung

Nach wie vor gilt: Ein Ford Mustang V8 muss Top-Motorisierung sein. Das fortschrittliche 5,0-Liter-Aggregat kann gerade bei höheren Drehzahlen nun noch freier und effizienter atmen. Der Performance weiterhin sehr förderlich ist die variable Steuerung der beiden obenliegenden Nockenwellen pro Zylinderbank. Sie erlaubt auf der Einlassseite einen noch größeren Verstellwinkel, der über ein breites Drehzahlband den Spritverbrauch und damit auch den Abgasausstoß verringert. Zusammen ergeben diese Modifikationen einen V8-Motor mit einer so kraftvollen wie kultivierten Charakteristik. Mit 308 kW/418 PS und 524 Nm sollte der achtzylindrige Ford Mustang 2015 über so gut wie jeden Zweifel erhaben sein.

Im Mustang wird ein Sechsgänge-Menü kredenzt

Der neue Ford Mustang ist mit zwei Getrieben lieferbar. Beide Motoren können neben der serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung von Getrag mit besonders kurzen Schaltwegen zugunsten noch präziserer und knackigere Gangwechsel auch mit Sechsstufen-Automatik geordert werden. Ambitionierte Mustang-Reiter könne mithilfe von Schaltpaddles am Lenkrad jederzeit selbst ins Schaltgeschehen eingreifen. Das gegossene, von Rippen verstärkte Gehäuse der Automatik glänzt mit sehr niedrigem Gewicht. Zudem haben die Ford-Ingenieure auch die innenliegenden Kupplungen verbessert. Sie heizen sich auch bei starker Beanspruchung weniger auf, wodurch Reibungsverluste verringert werden.

Bild: der neue Ford Mustang ©Ford Media