1.000.000 Volvo Modelle mit Notbremsfunktion abgesetzt

Nur beim XC90 ist das System noch nicht erhältlich

Der Verkauf des einmillionsten Volvo mit automatischer Notbremsfunktion markiert für den schwedischen Premium-Hersteller einen weiteren Meilenstein und hebt die weltweite Vorreiterrolle von Volvo in punkto Sicherheit hervor.

1.000.000 Volvo Modelle mit Notbremsfunktion abgesetztNotbremsassistent im Volvo V60 ©Volvo Car Corporation

Sein Debüt gab das City Safety System 2008 im Volvo XC60, der Notbremsassistent wurde erstmalig 2010 im Volvo S60 und V60 präsentiert. Verschiedene Volvo Systeme verfügen über eine automatische Notbremsfunktion: Allen Volvo Modelle mit Ausnahme des XC90 kommen serienmäßig mit dem City Safety System. Gegen Aufpreis bieten die Volvo Händler das aktive Abstands- und Temporegelsystem mit Bremsassistent Pro einschließlich Notbremsassistenten mit automatischer Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung an. In Deutschland greifen aktuell rund 20 Prozent der Kunden zum optionalen Sicherheitssystem – Tendenz zunehmend.

Neuer XC90 kommt ebenfalls mit Notbremsfunktion

„Verschiedene Studien belegen, dass unsere hervorragenden Notbremssysteme das Risiko von Auffahrunfällen um mehr als 20 Prozent reduzieren. Eine Million Volvo Modelle mit dieser Fähigkeit bringen uns dem Ziel näher, dass im Jahr 2020 niemand mehr in einem neuen Volvo verletzt oder getötet wird“, teilte Thomas Broberg mit, Safety Advisor der Volvo Car Group. Das in allen Volvo SUV und Pkw außer dem auslaufenden XC90 serienmäßige City Safety System leitet eine automatische Notbremsung ein, wenn der Fahrer nicht auf stehende oder langsamere Fahrzeuge vor dem eigenen Auto reagiert. Das System ist bis 50 km/h aktiv.

Hightech-Systemen für die Volvo Modelle

Für viele Volvo Modelle ist der optionale Notbremsassistent mit automatischer Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung erhältlich, der von 4 bis 80 km/h aktiv ist. per Radar und Kamera werden Fußgänger oder in der Fahrspur pendelnde Radler vor dem Volvo aufgespürt. Handelt der Fahrer trotz akustischer und optischer Warnhinweise nicht, leitet das System automatisch eine Notbremsung ein. Das aktive Abstands- und Temporegelsystem mit Bremsassistent Pro arbeitet ab 4 km/h und kann so Unfälle verhindern, solange die Geschwindigkeitsdifferenz 35 km/h nicht unterschreitet. Bei größerem Unterschied wird dank selbständig durchgeführter Notbremsung zumindest das Aufpralltempo gesenkt