100.000ster Nissan Leaf ausgeliefert

Der Jubiläums-Leaf stammt aus britischer Produktion

Drei Jahre nach Marktstart wurde jetzt den 100.000. Nissan Leaf einen Kunden ausgehändigt. Das Jubiläumsmodell – ein im britischen Sunderland hergestellter Leaf mit weißem Lack in der Topausstattung Tekna – ging an einen Käufer aus dem britischen Hampshire.

100.000ster Nissan Leaf ausgeliefertNissan Leaf im Münzkleid ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Der Nissan Leaf festigt damit seine Position als erfolgreichstes Elektro-Pkw der Welt – eines, das seine Eigentümer so überzeugt, dass 95 Prozent von ihnen den Stromer ihren Freunden empfehlen würden. Zur Feier vom Absatzjubiläums hat Nissan eine einmalige Version des Leaf gebaut, die 100.000 sehr spezielle Extras aufweist: Auf dem Nissan Elektroauto prangen jeweils 50.000 britische Zwei-Pence-Münzen und europäische Zwei-Cent-Münzen. Die Münzen stehen für den kostengünstigen Betrieb des Leaf – mit lediglich zwei britischen Pence pro Meile oder nicht einmal zwei Eurocent pro Kilometer.

Die Münzen machen dem Leaf wortwörtlich schwer zu schaffen

Das einzigartige Dekor vom Nissan Elektroauto nahm ein Team von drei Spezialisten sieben Tage lang in Anspruch. Die eine Hälfte des Fahrzeugs ist mit Pence-Münzen bedeckt, die andere mit Cents. Der durch den Münzmantel 500 Kilogramm schwerere Leaf wurde beim Nissan Händler Martins in Winchester präsentiert – dem Händler, der das 100.000. Exemplar dem Zahnarzt Brett Garner veräußert hat. Garner sieht sich selbst als „Technik-Freak. Ihn machte ein befreundeter Nissan Leaf-Fahrer auf das Elektrofahrzeug aufmerksam. Der pries neben der fortschrittlichen Technologie und dem lokal emissionslose Fahren vor allem auch die niedrigen Unterhaltskosten. „Er sagte, mit dem Leaf spare er ein Vermögen“, erzählt Garner.

Sparen mit dem Nissan Leaf

„Meine Frau war zunächst nicht begeistert, aber als wir uns die finanziellen Aspekte anschauten – die geringen Kosten für Wartung, Versicherung, Energie und so weiter – schwächte sich ihr Widerstand ab. Dann unternahm sie mit dem Nissan Leaf eine 500-Meilen-Rundfahrt und war begeistert. Die Reise dauerte wegen des Zwischenstopps fürs Aufladen auf Hin- und Rückfahrt ein bisschen länger als normal, aber jetzt besteht sie darauf, dass sie den Leaf ein paar Tage pro Woche benutzen darf.“ Die Nissan Leaf Reichweite langt für die Bedürfnisse der Garners: Brett spult zur Arbeit und zurück täglich 50 Meilen ab. Geladen wird daheim an einer eigens installierten Ladestation. „Wir haben noch ein konventionelles Auto zuhause, aber das nutzen wir wegen des hohen Spritverbrauchs nur selten.“