500. und letzter Lexus LFA fertiggestellt

Erkenntnisse aus Entwicklung und Produktion des LFA bereichern künftige Lexus Modelle

Am 14. Dezember lief der letzte Lexus LFA vom Band. Die für das Lexus Coupe nötige Herstellung von Komponenten aus kohlefaserverstärktem Kunststoff CFRP hat dem Unternehmen wichtiges Knowhow für zukünftige Produkte erbracht.

500. und letzter Lexus LFA fertiggestelltDer letzte Lexus LFA verlässt das Band ©Toyota Deutschland GmbH

Die Produktion des Lexus LFA begann fast auf den Tag genau vor zwei Jahren am 15. Dezember 2010. Seither hat eine Crew von rund 170 ausgesuchten Takumi Meistern pro Tag in der ausschließlich dem LFA vorbehaltenen Produktionsstätte Motomachi in der Präfektur Aichi in Japan genau ein Exemplar des Supersportwagens montiert, so dass die 500 Einheiten der begrenzten Auflage nun erreicht sind. Damit wird vorläufig ein Kapitel in der Historie von Lexus abgeschlossen, das nachhaltigen Einfluss auf das Image der Toyota-Tochter geübt hat.

Vom LFA profitieren auch die übrigen Lexus Modelle

Bei der Entwicklung und Fertigung des Lexus LFA, eines der besten Supersportwagen der Welt sammelte sich eine ganze Reihe Erfahrungen und Knowhow an. Dieses Wissen hält nun seinen Einzug in das gesamte Line-Up der Automarke Lexus, nicht nur bei den Modellen, die mit dem F Sport Emblem dekoriert sind.

Lexus LFA brachte CFRP-Werkstoff ins Haus

Der Lexus LFA wird zwar nicht mehr produziert, doch wird sein Geist allgegenwärtig bleiben. Seine Entwickler legten mit einem weißen Blatt Papier los. Der Großteil seiner Komponenten wurde aus extrem leichtem und festem kohlefaserverstärktem Kunststoff CFRP geschaffen, dessen Verwendung einen neuen Abschnitt bei der Fertigung von Supersportwagen darstellt. Durch die eigene Herstellung dieses Hightech-Werkstoffs hat sich Lexus Kenntnisse gewonnen, die auch in die Entwicklung kommender einfließen werden.