Abarth Grande Punto SuperSport

Tuning Punto auf der IAA 2009

Werks-Tuner Abarth hat für Fiat die Grande Punto-Palette überarbeitet. Das Auf der IAA 2009 stellt das Traditionsunternehmen drei Versionen des Kompaktwagens dar, der Grande Punto SS ist einer von ihnen.

Abarth Grande Punto SuperSportAbarth Grande Punto esseesse ©Fiat

Mit dem Abarth Grande Punto SuperSport rundet Abarth die Baureihe ab. Technische Basis ist der Abarth Grande Punto esseesse. Der 132 kW (180 PS) starke 1.4-Liter-Turbomotor ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h, von null auf 100 km/h beschleunigt der dynamische Italiener in 7,5 Sekunden. Auch das Fahrwerk mit Sportfedern, einer Tieferlegung um 15 Millimeter und Leichtmetallfelgen im Format 7,5 x 18 Zoll (Reifenformat 215/40 R18) sowie die Bremsanlage mit gelochten Scheiben an Vorder- und Hinterachse entsprechen dem Tuningpaket esseesse.

Abarth Grande Punto SuperSport mit Renntechnik

Ein besonderes Kennzeichen des Abarth Grande Punto SuperSport sind die serienmäßigen Ledersportsitze „Abarth Corsa by Sabelt“ für Fahrer und Beifahrer. Exklusiv dem Abarth Grande Punto SuperSport vorbehalten ist die Karosseriefarbe Grigio Campo Volo, die an die historischen Rennfahrzeuge der Marke erinnert. Der Abarth Grande Punto SuperSport ist serienmäßig mit dem Multimediasystem Blue&Me-MAP ausgestattet, mit dem u. a. bei der Fahrt auf bestimmten, im System gespeicherten Rennstrecken individuelle Daten wie Rundenzeiten und Fahrlinie aufgezeichnet, verschiedenen Piloten zugeordnet und anschließend analysiert werden können.

IAA 2009: Drei Tuning Punto von Abarth

Neben dem Abarth Grande Punto SuperSport stellt Abarth noch zwei weitere potente Punto auf der IAA 2009 zur Schau, einmal den Abarth 695 Tributo Ferrari, der in Kooperation zwischen Abarth und Ferrari entstand. Wie der SuperSport leistet er 180 Turbo-PS, überlässt die Kraftverwaltung aber einem halbautomatischen Getriebe, das wie in der Fromel 1 oder den Ferrari Sportwagen mittels Schaltwippen am Lenkrad betätigt wird. Die verkürzten Schaltzeiten drücken den Wert für die Beschleunigung von null auf 100 km/h unter sieben Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 225 km/h. Der Abarth 500 Assetto Corse ist der zweite schnelle im Bunde, 190 PS, Schalensitze, Leichtbaucockpit und Überrrollkäfig zeigen, wie ernst der Tuning Punto beim Markenpokal Trofeo Abarth 500 Selenia Europe im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (DTM), darunter auch in Oschersleben, strapaziert wird.