Absatz der Skoda Händler bricht im Januar um 7,8 Prozent ein

Acht neue Skoda Modelle oder Modellvarianten für 2013 geplant

Die Skoda Händler lieferten im Januar 2013 über 69.500 Fahrzeuge aus. Erwartungsgemäß sanken durch die Produktionsumstellung auf die dritte Generation des Skoda Octavia dessen Verkaufszahlen vorübergehend.

Absatz der Skoda Händler bricht im Januar um 7,8 Prozent einDer neue Skoda Octavia ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Die weltweiten Auslieferungen der Skoda Händler gingen gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,8 Prozent zurück. Die anhaltend rückläufige Entwicklung auf einigen europäischen Märkten hemmte die Absatzentwicklung ebenfalls. Auf dem chinesischen Markt, dem größten der tschechischen VW-Tochter, legte der Absatz der Skoda Modelle um 4,1 Prozent zu. Besser als der Gesamtmarkt entwickelt sich Skoda etwa in Deutschland, Großbritannien und Österreich. So ist die BRD der stärkster europäischer für Skoda: Die hiesigen Skoda Autohäuser halten einen Marktanteil von rund 4,7 Prozent.

Neue Skoda Modelle sollen für Aufschwung sorgen

„2013 setzt Skoda die Modelloffensive mit Nachdruck fort. Wir werden insgesamt acht neue Skoda Automobile oder Modellvarianten vorstellen“, erklärte der Skoda Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h. c. Winfried Vahland. „Den Auftakt macht im neuen Jahr die dritte Modellgeneration des Skoda Octavia. Die Neuauflage unseres meistverkauften Modells wurde von der Fachwelt und der Öffentlichkeit sehr positiv aufgenommen.“ Durch den Modellwechsel und den einhergehenden Produktionsanlauf geht Skoda in der ersten Jahreshälfte von leichten Einbrüchen aus. In der zweiten Jahreshälfte dürften die höheren Produktionskapazitäten dann auch die Absatzzahlen der Skoda Händler steigern.

Auslieferungen der Skoda Händler an Kunden

Gegenüber dem Vorjahresmonat mussten alle Skoda Modelle im Januar 2013 Einbußen hinnehmen. So sanken die Verkäufe des Skoda Octavia um 14,9 Prozent auf 30.000 Einheiten und die des Skoda Fabia um 20,9 Prozent auf Fahrzeuge. Auch bei Skoda Superb und Yeti brachen die Absätze um 10,4 Prozent auf 8.500 Exemplare beziehungsweise 11,7 Prozent auf 5.500 Stück ein. Der Skoda Roomster fand 2000 Kunden; 24,1 Prozent weniger als im Januar 2012. die im Vorjahresmonat noch nicht verfügbaren Skoda Rapid und Skoda Citigo überzeugten 4.100 respektive 3.600 Käufer. Der Citigo wird ausschließlich über europäische Skoda Händler vertrieben.