Absatz der Skoda Händler steigt weltweit um 16,5 Prozent

Im Januar wurden 80.900 Skoda Modelle ausgeliefert

Der Skoda Neuwagen-Absatz lässt sich in diesem Jahr gut an: Die Auslieferungen der weltweiten Skoda Händler nahmen im Januar verglichen mit dem Vorjahresmonat um 16,5 Prozent auf 80.900 Einheiten zu.

Absatz der Skoda Händler steigt weltweit um 16,5 ProzentWachstumstreiber Skoda Rapid ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Die Verkäufe der Skoda Modelle in Europa kletterten abermals zweistellig auf 48.200 ausgelieferte Fahrzeuge. Auf dem stärksten Einzelmarkt China legten die Auslieferungen der Skoda Händler um 27,3 Prozent auf 27.500 Fahrzeuge zu. So viele Autos hatte die tschechische VW-Tochter im Reich der Mitte bisher in keinem Monat an den Mann gebracht. Mit 40,2 Prozent Plus in Westeuropa erweist sich der neue Skoda Octavia auch im neuen Jahr als Topseller. In der BRD, dem zweitgrößten Skoda-Markt legte um 6,7 Prozent auf 9.500 ausgelieferte Fahrzeuge zu. Damit baut Skoda Deutschland seine Position als stärkster Importeur weiter aus.

Modelloffensive füllt die Showrooms der Skoda Händler

Den Erfolg der Skoda Händler kommentierte Werner Eichhorn, Skoda Vorstand Vertrieb und Marketing: „Das war ein sehr guter Start ins Jahr 2014. Mit 16,5 Prozent Zuwachs und dem besten Januar aller Zeiten haben wir die gute Performance des zweiten Halbjahres 2013 eindrucksvoll bestätigt. Unsere Modelloffensive zahlt sich mehr und mehr in den Märkten aus. Der starke Jahresbeginn und die gute Auftragslage stimmen uns zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr unser Wachstum fortsetzen.“

Auslieferungen der Skoda Händler im Januar 2014

Nicht alle Skoda Modelle waren im Januar gefragt; so sanken die Auslieferungen bei den Volumenfahrzeugen Yeti und Fabia im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,3 und 18,6 Prozent auf 5.400 respektive 12.900 Exemplare. Einbrüche um 22,0 und 29,6 Prozent waren auch beim Skoda Superb und dem ausschließlich in Europa vertriebenen Skoda Citigo zu verbuchen. Hier gingen die Auslieferungen auf 7.400 und 2.800 Einheiten zurück. Besser liefen Skoda Octavia und Roomster mit Zuwächsen von 14,5 beziehungsweise 19,4 Prozent auf 34.400 und 2.300 Exemplare. Das höchste Plus fuhr der Skoda Rapid ein: Hier stieg der Absatz der Skoda Händler um satte 286,7 Prozent auf 15.800 Fahrzeuge.