Absatz der VW Nutzfahrzeuge legt per Oktober um fünf Prozent zu

VW Transporter weltweite zunehmend gefragt

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat von Januar bis Oktober 455.400 Lieferwagen, Pickups und Transporter in aller Welt an den Mann gebracht. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresvergleichszeitraum mit 433.700 Einheiten stellt dies eine Zunahme von fünf Prozent dar.

Absatz der VW Nutzfahrzeuge legt per Oktober um fünf Prozent zuVW Crafter ©Volkswagen AG

Die Auslieferungen der VW Nutzfahrzeuge kletterten im bisherigen Jahresverlauf in Westeuropa einschließlich Deutschland um 1,1 Prozent auf 237.600 Fahrzeuge. In Osteuropa steigerte sich der Absatz der mannigfachen VW Transporter-Modelle bis Ende Oktober um 20,5 Prozent auf 34.200 Fahrzeuge. Deutschland avanciert in den ersten zehn Monaten 2012 mit einem Plus von 3,0 Prozent auf 103.600 Auslieferungen an Kunden zum volumenstärksten europäischen Markt für die leichten Nutzfahrzeuge aus Wolfsburg. „Das Auslieferungsresultat unserer Marke ist solide und stabil. Die Entwicklung auf den Märkten werden wir weiterhin aufmerksam beobachten und überlegt handeln“, hob Bram Schot hervor, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

VW Nutzfahrzeuge in Übersee heiß begehrt

In Südamerika stiegen die Auslieferungen um 4,1 Prozent auf 121.400 leichte VW Nutzfahrzeuge und Pickups. Der Absatz des Saveiro gingen um 4,4 Prozent auf 65.500 Einheiten zurück, während der dort weiterhin gefertigte VW T2 sich um 3,9 Prozent auf 22.400 Exemplare zulegte. Die afrikanischen VW Händler konnten ihre Nfz-Auslieferungen um 18,1 Prozent auf 16.000 Stück steigern, während die Marke in der Region Asien-Pazifik ein um 59,3 Prozent 15.100 auf VW Transporter gestiegenes Auslieferungsvolumen verbuchte.

Die Absatzzahlen einiger VW Transporter

Der VW Amarok erzielte von Januar bis Oktober 2012 ein Auslieferungsplus von 22,5 Prozent auf 66.500 Pickups. Der Absatz des VW Crafter legte um 32,5 Prozent auf 40.400 Exemplare zu. Die VW T5-Baureihe überzeugte weltweit 132.700 Kunden, ein Zuwachs in Höhe von 4,2 Prozent. Nur das kleinste der VW Nutzfahrzeuge, der VW Caddy musste Einbußen hinnehmen: Seine weltweiten Auslieferungen sanken um 2,8 Prozent auf 127.800 Einheiten.