ADAC jetzt weltweit Nummer zwei

17,21 Millionen Deustche haben eine ADAC Mitgliedschaft

Mit 17,21 Millionen Mitgliedern schiebt sich der ADAC am japanischen Automobilclub vorbei. Die ADAC Mitgliedschaft für ihre Nutznießer Sicherheit in fast allen Bereichen des Lebens – und der Welt.

ADAC jetzt weltweit Nummer zweiADAC: Mitglieder durch besten Service ©ADAC

Der ADAC ist mit nunmehr 17,21 Millionen Mitgliedern Ende Oktober der zweitgrößte Automobilclub der Welt geworden. Der Allgemeine Deutsche Automobil Club hat damit den japanischen Club JAF um rund 40 000 Mitglieder überholt. Mehr Autofahrer – rund 45 Millionen – gehören lediglich dem US-amerikanischen AAA an. Eine ADAC-Mitgliedschaft gehört seit langem für viele Kfz-Halter zu den wichtigsten Abschlüssen neben der Autoversicherung selbst.

Dem ADAC traten 2010 fast eine  Million Menschen bei

Die für den ADAC erfreuliche Entwicklung lässt sich unter anderem dem starken Wachstum in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres zuschreiben. Über 967 000 Autofahrer haben in diesem Zeitraum eine ADAC-Mitgliedschaft abgeschlossen, was einem Nettoanstieg von rund 431 000 Mitgliedern entsprach. Dem ADAC obliegt nun die Betreuung von nunmehr annähernd der Hälfte aller motorisierten Haushalte in Deutschland. Dabei konnte der Anteil der weiblichen ADAC-Mitglieder in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich von 23 auf 33 Prozent gesteigert werden.

Durchschnittliche ADAC-Mitgliedschaft dauert knapp 21 Jahre

Der ADAC fasst die positive Mitgliederentwicklung als eine Bestätigung für seine Arbeit auf. Ganz offensichtlich bauen viele auf funktionierende Mobilität angewiesene Menschen auf eine äußerst stabile und zuverlässige Hilfsorganisation wie den ADAC. Das lässt sich auch durch die sinkenden Austrittsquoten belegen: Im Durchschnitt wird eine ADAC-Mitgliedschaft mittlerweile fast 21 Jahre lang aufrecht erhalten.
Zudem nutzen auch viele Nichtmitglieder die Angebote des Clubs wie beispielsweise den ADAC Routenplaner oder die vorausschauenden ADAC Staumeldungen.