Audi Händler auf Erfolgskurs

Audi Modelle erfreuen sich großer Nachfrage

Die Absatzzahlen von Audi steigen weiterhin zweistellig: Die Marke mit den Vier Ringen händigte im September weltweit rund 136.600 Neuwagen an Kunden aus. Dies stellt ein  Wachstum von 13,6 Prozent dar.

Audi Händler auf ErfolgskursAudi Q3 ©Audi AG

Für eines der zahlreichen Audi Modelle konnten sich in den ersten drei Quartalen damit rund 1.097.500 Käufer begeistern – 12,8 Prozent mehr als im Vorjahresvergleichszeitraum. Im letzten Monat profitierte die Audi AG vom kontinuierlich starken Wachstum in den USA (+26,5%) und in China (+20,5%). Und auch der europäische Absatz legte trotz teils widriger Marktbedingungen erneut zu: Hier toppten die Verkäufe der Audi Händler den Vorjahresseptember um 7,4 Prozent. Damit führten die Ingolstädter auch im vergangenen Monat ihren Absatzzuwachs in allen Weltregionen fort.

Deutsche und britische Audi Händler legen kräftig zu

Audi Modelle wie der A1 Sportback, der Q3 oder auch der A6 Avant brachten in Europa weitere Zuwächse von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. So verließ Audi auch im September auf dem deutschen Heimatmarkt der Erfolg angesichts eines Absatzplus‘ von 3,5 Prozent auf 20.712 Einheiten nicht. So lieferten die deutschen Audi Händler in den ersten neun Monaten des Jahres 198.777 Neuwagen aus, ein Plus von 7,4%. Auch der für Audi zweitgrößten europäischen Markt Großbritannien verbuchte im letzten Monat einen signifikanten Absatzschub: Dort legten die Verkäufe um 20 Prozent auf 22.389 Einheiten zu.

Audi Modelle des C- und D-Segments in den USA äußerst gefragt

Audi of America erzielte einen weiteren Rekordmonat. Die dortigen Audi Händler konnten in den USA 26,5 Prozent mehr Neuwagen absetzen als im Vorjahresmonat. Dazu leisteten neben dem steten Wachstum der neuen Audi Modelle A4 und A5 auch die hohen Zuwächse des Q7 einen Beitrag. 94,6 Prozent mehr Kunden wie im September 2011 überzeugte das Audi SUV der  Oberklasse. Mit 100.694 Verkäufen knacken die Absatzzahlen von Audi of America nun zum ersten Mal bereits nach dem dritten Quartal die 100.000er-Marke – im Vorjahr geschah dies erst im November. Eine große Rolle spielen hier die C- und D-Segment-Modelle der Ingolstädter: Ihr Anteil am USA-Geschäft betrug von Januar bis September 31,3 Prozent.