Audi Händler legen im Januar um 11,7 Prozent zu

Im Januar rund 124.850 Audi Modelle ausgeliefert

Erfolgreicher Jahresstart: Die Audi AG hat im Januar mit rund 124.850 Auslieferungen weltweit den Absatz vom Vorjahresmonat um 11,7 Prozent überflügelt.

Audi Händler legen im Januar um 11,7 Prozent zuAbsatztreiber Audi A3 ©Audi AG

Dabei verbuchten die Audi Händler in allen Weltregionen wachsende Verkaufszahlen. In Europa legten die Audi Modelle im letzten Monat um 7,8 Prozent zu und in Asien-Pazifik um 17,6 Prozent, während der Audi Neuwagen-Absatz und auf dem amerikanischen Kontinent um 3,0 Prozent kletterte. „Wir haben im Januar nahtlos an die Rekordwerte aus 2013 angeknüpft und starten mit Rückenwind in das Jahr”, freute sich Luca de Meo, Vorstand für Vertrieb der AUDI AG. „Unser Ziel ist daher, auch 2014 unser Wachstum fortzusetzen und uns stärker als der weltweite Pkw-Gesamtmarkt zu entwickeln.“

Audi Händler profitieren von Oberklasse-Modellen

Im Januar erfreuten sich die kompakten Audi Modelle erneut wachsender Nachfrage: Die A3-Reihe legte zum Jahresanfang weltweit um 67,2 Prozent auf rund 17.450 Exemplare zu, während sich das Audi SUV Q3 um 72,6 Prozent auf gut 15.000 Fahrzeuge steigerte. Parallel lieferten die Audi Händler auch über. 11 Prozent mehr Oberklasse-Modelle aus. Das deutlichste Wachstum konnte hier beim Q7 mit einem Plus von 40,8 Prozent vorweisen.

Audi Modelle in China beliebt

Der Audi Q7 stärkte zum Jahresauftakt auch das Geschäft der Ingolstädter in China: 75 Prozent mehr Kunden als im Jänner 2013 griffen zum Oberklasse-SUV. Auch der kleinste SUV im Angebot der Audi Händler war weiterhin schwer begehrt: Rund 6.000 chinesische Kunden erhielten ihre Schlüssel für einen Audi Q3. Insgesamt händigten die Audi Autohäuser im Reich der Mitte 44.526 Automobile aus, ein Zuwachs von 18,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.