Audi Händler legen in China weiter zu

Absatz der Audi AG steigt im ersten Halbjahr um 37,8 Prozent

Die chinesischen Aufi Händler setzten im ersten Halbjahr 2012 insgesamt 193.871 Autos ab.
Der Vertriebschef der Audi AG, Peter Schwarzenbauer, äußerte sich diesbezüglich: „Audi bleibt weiterhin die meistverkaufte Premiummarke in China.“

Audi Händler legen in China weiter zuAudi legt in China kräftig zu ©Audi AG

Die Audi AG hat im ersten Halbjahr 2012 ein neues Rekordergebnis in China und Hongkong erreicht: Die Audi Händler steigerten die dortigen Verkäufe um 37,8 Prozent auf 193.871 Automobile. „Damit bleibt Audi die meistverkaufte Premiummarke in China“, stellte Peter Schwarzenbauer fest, Vorstand für Marketing und Vertrieb der Audi AG. „Diesen Erfolgskurs wollen wir 2012 beibehalten und weiter zweistellig zulegen.“

Audi AG hat mit dem Q5 einen echten Tophit

Zum Erfolg der Audi Händler leisteten im ersten Halbjahr in erster Linie die in Changchun gebauten Audi Modelle mit 157.441 Auslieferungen und einem Plus von 38,8 Prozent wesentlichen Beitrag. Der für den chinesischen Markt produzierte SUV Audi Q5 kam sogar auf ein Wachstum von 86,7 Prozent und verteidigte mit 43.150 Verkäufen seine Stellung als Marktführer in diesem Segment. Der Audi A4 L fand 51.131 Käufer, ein Zuwachs von 42,9 Prozent.

Audi Händler im Aufwärtstrend

Auch die importierten Fahrzeuge (ohne Hongkong) legten um 36,2 Prozent auf 35.062 Einheiten zu. Der Audi A8 L fuhr mit 8.761 Auslieferungen ein Wachstum von 83,2 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ein. Im Juni erhöhten die Audi Händler im Reich der Mitte ihren Absatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 20,4 Prozent auf 33.309 Einheiten. Bereits Ende dieses Monats wird der Audi Q3 als Importmodell auf dem chinesischen Markt vorgestellt.