Audi mit Cabrioversion des A3

Auto-News

Technisch befindet sich das neue Modell wie die gesamte A3-Flotte seit ihrer Einführung 1996 auf der Basis des VW Golf.

[AutoBild]Mehrere neue Cabrios haben ein mehrteiliges Blechdach, dass eingeklappt werden kann. Audi hingegen setzt hier auf die traditionelle Ausstattung mit einem faltbaren Dach aus Stoff. Dies wird serienmäßig halbautomatisch, und in der Sonderausstattung vollautomatisch ein- und ausgefahren. Vier verschiedene Motorisierungen werden erhältlich sein; zwei Turbodieselaggregate mit Einspritzung und zwei Benziner stehen zur Verfügung. Bei Motorstärken von 100 bis 200 PS wird es der Wagen in 7 bis 12 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h bringen. Mit 260 bis 674 Litern Kofferraum zeigt sich der A3 dabei nicht als reiner Sportwagen. Ab Anfang nächsten Jahres nimmt Audi Bestellungen entgegen, und bis Mitte des Jahres ist der Wagen auch bei den Vertragshändlern erhältlich. In der günstigsten Ausführung ist der A3 Cabrio für rund 28.000 Euro zu haben.

Dem Audi droht jedoch bereits innerbayerische Konkurrenz. BMW hat die Vorstellung einer Cabrioversion seiner erfolgreichen 1er-Serie bekannt gegeben. Der 1er ist um einige Zentimeter länger als der A3. Die Motorisierung ist in den hier verfügbaren vier Versionen stärker diversifiziert breiter gestreut als beim Audi: Neben der kleinsten Variante 118i mit 143 PS steht der 135i auf Basis des 1er-Coupès mit 306 Pferdestärken. Diese Ausführung, die in der Serienausstattung für knapp über 40.000 Euro zu haben ist, bringt es in 5,6 Sekunden auf 100 Stundenkilometer. Möglich wird diese Leistung unter anderem durch die Verwendung zweier Turbolader, wie dies auch in der größeren Dieselvariante, dem 120d, der Fall ist.
Preislich geben sich beide Modelle nichts. Der 1er BMW ist zwar mit 29.000 bis 44.000 Euro etwas teurer als die entsprechenden Varianten des Audi, hat dafür aber auch eine etwas stärkere Motorisierung.