Auto Bild SportsCars 2009 Leserwahl

Audi TT RS, R8 5.2 und Ford Focus RS glänzen

51.637 Leser des monatlichen Fachblattes gaben ihre Stimmen ab. In acht Segmenten, die jeweils in Tuning und Serie differenziert sind, galt es, Sportwagen zu bewerten, die vorher in mehr als 300 Tests und Fahrberichten gründlich geprüft wurden.

Auto Bild SportsCars 2009 LeserwahlAudi TT RS ©UnitedPictures

Die „SportsCars 2009“ wurden im Rahmen der  Essen Motor Show 2009 von der „Auto Bild SportsCars“ ausgezeichnet. Deren zugehörige Fahrtests wurden freilich nicht von den Lesern bewertet, sondern von den Juroren der Zeitschrift in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland. Audi Fahrzeuge konnten sich in der Gunst der Leser durchsetzen. Das Ergebnis überrascht dahingehend wenig, dass bei einer parallel durchgeführten Umfrage vom Online-Automarkt „autoscout24“ 24 Prozent und damit die meisten angaben, als Weihnachtsgeschenk am liebsten
einen Audi unter dem Tannenbaum vorzufinden.

Audi TT RS und R8 vor RS6 und S5 Cabrio

Der Audi TT RS sowie der Audi R8 5.2 FSI konnten ihre Klassen „Coupés in Serie“ bzw. „Serien-Supersportwagen“ Klar für sich entscheiden. Der TT RS punktete mit seinem Allradantrieb, dem Sportfahrwerk sowie dem 2,5-l-Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung und 340 PS. Das S5-Cabrio, der RS 6, der S4 Avant sowie der Q7 V12 TDI kamen allesamt unter die fünf besten in ihren Kategorien. Der dem Lamborghini Gallardo entnommene 5,2-l-V10 im R8 beeindruckte mit seinen dank 525 PS enormen Allrad-Fahrleistungen, der gewichtssparenden Aluminium-Space-Frame- Karosserie und seinem besonderen Design.

Ford Focus RS stärkster und beliebtester Kompaktsportler

Der Ford Focus RS zum „Sportscar 2009“ konnte bei den Kompaktklasse-Wagen 50.000 Leser und die Redakteure der Auto Bild SportsCars in seinen Bann ziehen. Der Focus RS mit dem 305 PS starken Turbo-Fünfzylinder ließ namhafte Konkurrenten vom Schlage eines sich VW Golf GTI oder eines Subaru Impreza WRX STi klar hinter sich. Der nicht abebbenden Nachfrage wegen legten die Kölner vor erst knapp zwei Wochen fest, die Zuteilung des stärksten europäischen Ford-Serienmodells um 400 Exemplare für den deutschen Markt zu erweitern. Diese insgesamt 1.600 Focus RS sollen allerdings endgültig nicht abermals vermehrt werden.