BMW Group erzielt im ersten Quartal Rekordergebnis

BMW, Mini und Rolls-Royce auf Erfolgskurs

Das Ergebnis der BMW Group vor Finanzergebnis steigt auf satte 1.902 Mio. Euro. Das EBIT, das die Marken BMW, Mini und Rolls-Royce im Segment Automobile erwirtschafteten, erhöhte sich auf 1.708 Mio. Euro.

BMW Group erzielt im ersten Quartal RekordergebnisBMW verkauft Autos am laufenden Band ©BMW Group

Die BMW Group konnte mit einem neuen Rekordergebnis ihre rasante Geschäftsentwicklung im ersten Quartal fortführen. Der Umsatz kletterte gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum um 28,9% auf 16.037 (Vj. 12.443) Mio. Euro. Das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) schoss mit 1.902 (Vj. 449) Mio. Euro deutlich in die Höhe, das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg auf 1.812 (Vj. 508) Mio. Euro an. Der Konzernüberschuss steigerte sich auf 1.212 (Vj. 324) Mio. Euro. Die Marken BMW, Mini und Rolls-Royce verkauften mit  382.758 Fahrzeugen 21,3% mehr als im Vorjahr (Vj. 315.614), womit die fleißigen Händler den erfolgreichsten Jahresauftakt der Unternehmensgeschichte verbuchten.

BMW Group strebt Rekordabsatz von deutlich über 1,5 Mio. Autos an

Die Ziele der BMW Group für das Gesamtjahr stehen weiter fest: „Wir sind auf einem guten Weg, im laufenden Geschäftsjahr neue Bestmarken bei Absatz und Konzernergebnis zu erreichen.  Wir steuern einen Rekordabsatz von deutlich über 1,5 Mio. Fahrzeugen sowie jeweils neue Höchstwerte bei BMW, Mini und Rolls-Royce an“, gab der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Norbert Reithofer, bekannt. Auf dem Automarkt will das Unternehmen weiterhin eine EBIT-Marge von mehr als 8% erzielen. Diese Ziele werden weiterhin unter der Grundbedingung einer soliden Entwicklung des wirtschaftlichen und politischen Umfelds sowie der weltweiten Konjunktur verfolgt.

BMW, Mini und Rolls-Royce mit Ergebnissprung im Auftaktquartal

Die Verkäufe von BMW, Mini und Rolls-Royce kamen in den ersten drei Monaten auf neue Höchstwerte. Den beachtlichen Ergebnisanstieg im Segment der Automobile begründet die BMW Group ein mit einem hochwertigen Modell-Mix, Effizienzsteigerungen sowie einer optimierten Preisdurchsetzung. Der Umsatz wuchs in den ersten drei Monaten 2011 um 34,7% auf 14.373 (Vj. 10.672) Mio. Euro an. Das EBIT stieg drastisch auf 1.708 (Vj. 291) Mio. Euro. Die EBIT-Marge im Segment Automobile beträgt somit 11,9%. Das Segmentergebnis vor Steuern kletterte auf 1.605 (Vj. 220) Mio. Euro. Der Free Cashflow im Automobil-Bereich verbesserte sich auf 1.624 (Vj. -306) Mio. Euro.