BMW Group und Sixt AG gründen Car Sharing-Joint Venture

BMW und Mini für 29 ct/min fahren

Die BMW Group und die Sixt AG planen attraktives Car Sharing Angebot. Unter dem Titel DriveNow möchten die Unternehmen ab April 2011 zunächst in München und später in Berlin BMW- und Mini-Leihwagen anbieten.

BMW Group und Sixt AG gründen Car Sharing-Joint VentureDriveNow-Pressekonferenz ©BMW Group

Die BMW Group und die Sixt AG wollen ihre Car Sharing Aktivitäten im Joint Venture DriveNow zusammenfassen, an dem beide Unternehmen zu jeweils 50 Prozent beteiligt sein werden. DriveNow stellt stationsunabhängiges Car Sharing dar, das ohne feste Annahme- und Rückgabestationen auskommt. Freie Fahrzeuge sind online unter www.drive-now.com, über eine Smartphone App oder einfach am Straßenrand aufzuspüren. Auf Wunsch lassen sie sich auch reservieren. Ein gewöhnlicher Autoschlüssel ist nicht nötig: Die DriveNow Fahrzeuge, BMW 1er und Mini, werden per Chip auf dem Führerschein einfach auf- bzw. abgeschlossen und per Startknopf angelassen.

Im BMW für 17,40 pro Stunde herumbrausen

Nicht die BMW Group, sondern eine Sixt-Niederlassung ist nach der Anmeldung unter www.drive-now.com ist zur Überprüfung des Führerscheins und Aufbringung des Chips auf den Führerschein aufzusuchen. Diese Registrierung kann auch an ausgewählten Sixt-Stationen bei BMW oder Mini Händlern durchgeführt werden. Einmalig fallen 29 Euro Registrierungsgebühr an; die Fahrzeugnutzung wird im Minutentarif von 29 Cent (inkl. Mwst.) abgerechnet. Darin enthalten sind sämtliche Kosten wie Parkgebühren und Kraftstoff. Beim MINI Cooper ist der Stundentarif auf max. 14,90 Euro beschränkt. Soll die Fahrt unterbrochen und das DriveNow-Auto behalten werden, kostet das lediglich 10 Cent pro Minute. Neben gebührenfreien Parkplätzen im öffentlichen Innenstadtbereich hält DriveNow zudem bedarfsorientiert kostenlose Stellflächen in bestimmten Parkhäusern bereit.

BMW Group startet erwartungsgemäß in München – und in Berlin

Die BMW Group und die Sixt AG wollen das DriveNow-Car Sharing unter Vorbehalt auf die kartellrechtliche Freigabe durch die entsprechenden Behörden ab April 2011 zunächst in München und später in Berlin anbieten. In den nächsten Jahren sollen weitere europäische Großstädte folgen. Da das DriveNow Carsharing München rund 300 BMW 1er und Mini Modelle beschert, ist eine Fahrzeugabdeckung innerhalb des Innenstadtbereichs des Mittleren Rings gewährleistet, so dass die Kunden zu Fuß im Mittel maximal 500 Meter zum nächsten verfügbaren Fahrzeug unterwegs sind. In Berlin sind zum Start rund 500 Autos angedacht.