BMW Händler steigern Absatz im Februar um 7,0 Prozent

BMW AG freut sich über weltweit 114.908 Auslieferungen

Die BMW Group konnte mit 133.630 Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce im Februar einen neuen Bestwert in diesem Monat einfahren. Gegenüber dem Vorjahrsvergleichmonat stellt dies ein Plus von 4,7 Prozent dar.

BMW Händler steigern Absatz im Februar um 7,0 ProzentDer neue BMW 3er Gran Turismo ©BMW Group

Seit Jahresbeginn wurde im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres ein Zuwachs von 7,1 Prozent auf 256.929 (Vj.: 239.802) Fahrzeuge und damit ebenfalls ein neuer Höchstwert erreicht. „Die BMW Group ist mit einem neuen Absatzhöchstwert in den ersten beiden Monaten gut in das Jahr 2013 gestartet. Wir wollen mit neuen, aufregenden Modellen die positive Geschäftsentwicklung auch im weiteren Verlauf des Jahres fortsetzen“, erklärte Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW.

BMW AG in den großen Baureihen erfolgreich

Weltweit setzten die BMW Händler im Februar 114.908 Fahrzeuge ab, ein Wachstum von 7,0 Prozent. Seit Jahresanfang liegt der Absatz mit 222.207 BMW Neuwagen um 9,2 Prozent höher als im Vergleichszeitraum. Der Absatz der BMW 5er Reihe legte im Januar und Februar um 7,4 Prozent auf 47.157 Exemplare zu. Deutliche Zuwächse verbuchten die BMW Händler auch beim 6er, der mit einem Plus von 36,1% auf 3.271 Einheiten zulegte.

Der 3er hält die BMW Händler auf Trab

Einer der weltweiten Wachstumsgaranten war auch der BMW 3er. Insgesamt lieferten die BMW Händler per Februar 63.103 Einheiten des Erfolgsmodells der BMW AG aus, was einer Zunahme von 26,2 Prozent entspricht. „Mit dem neuen BMW 3er GT, den wir diese Woche auf dem Genfer Autosalon vorgestellt haben, erweitern wir unsere erfolgreiche 3er Reihe um ein weiteres innovatives und attraktives Modell“, sagte Robertson vergangenen Freitag. Auch der BWM X1 konnte mit 23.118 verkauften Einheiten eine um satte 40,1 Prozent gestiegene Nachfrage verbuchen.