Rückrufaktion bei Ford wegen defektem Tempomat-Schalter

Brandgefahr bei bis zu 16 Millionen Fahrzeugen

Durch eine erneute Rückrufaktion hat der US-amerikanische Automobilhersteller Ford wegen eines defekten Bauteils am Tempomat mittlerweile 16 Millionen Fahrzeuge zurückgerufen. Weitere 4,5 Millionen Autos rief Ford zurück, weil ein Schalter am Tempomat zur Entwicklung von Bränden führen kann.

Rückrufaktion bei Ford wegen defektem Tempomat-SchalterFord Explorer ©flickr / mrbill

Bei der grössten Rückrufaktion in der Geschichte von Ford geht es um einen kleinen Schalter, der nach Einschätzung von Sicherheitsexperten etwa 20 US-Dollar kosten soll. Bereits seit mehreren Jahren ist das Problem bekannt. Nun wurden weitere Modelle bis zum Herstellungsjahr 1995 zurückgerufen.

Nach Angaben der nationalen Aufsicht für Verkehrssicherheit in den USA könnte bei dem defekten Bauteil Flüssigkeit austreten und so Rauch und auch einen Brand auslösen. Nach Einschätzung von Ford sind vom dem Problem bislang nur Fahrzeuge, die in den USA verkauft wurden, betroffen. Da  jedoch auch in Europa Fahrzeuge der im Ford-Mutterland betroffenen Modelle verkauft wurden, wird bezweifelt, ob nicht beispielsweise auch in Deutschland Fahrzeuge betroffen sind.  

Überprüfung auch von in Europa verkauften Fahrzeugen

Derzeit werde, so der amerikanische Autohersteller, überprüft, ob auf deutschen und europäischen Strassen Fahrzeuge mit dem defekten Bauteil unterwegs seien. Erst vor drei Jahren war ein Anzahl von etwa 2.000 Ford-Fahrzeugen in Europa stillgelegt worden, weil bei ihnen das selbe Problem mit dem Tempomat-Schalter aufgetaucht war.