BWM Händler feiern Rekordabsatz

Allein im Juni wurden 164.214 BMW Modelle verkauft

Die Mini-, Rolls-Royce- und BMW-Händler haben im ersten Halbjahr erstmalig über eine Million Fahrzeuge abgesetzt. Insgesamt brachte die BMW Group per Juni weltweit 1.020.211 Fahrzeuge an den Mann, satte 6,9 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. 

BWM Händler feiern RekordabsatzDer neue BMW 7er ©BMW Group

Die BMW Händler steigerten ihren Absatz im Juni um 7,3 Prozent auf insgesamt 164.214 Einheiten. Seit Jahresanfang wurden weltweit 886.347 BMW Modelle ausgeliefert, ein Plus von 10,2 Prozent. Die Verkäufe des BMW X1 hielten von Januar bis Juni mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 79.344 Einheiten das Vorjahresniveau. Der Absatz des BMW X3 nahm um 6,3 Prozent auf insgesamt 82.830 Fahrzeuge zu. Deutlich um 35,6 Prozent auf 9.661 legte der BMW X5 zu; der BMW X6 fuhr Fahrzeugen im letzten Monat mit 2.882 Exemplaren ebenfalls ein kräftiges Plus von 18,4 Prozent ein. Im Juni erhielten 1.241 Kunden ihren neuen BMW i3. Im ersten Halbjahr haben die BMW Händler damit auf insgesamt 5.396 dieser Elektroautos ausgeliefert.

Die meisten BMW Modelle verbuchten Zuwächse

„Wir haben im ersten Halbjahr beim Absatz erstmals die Marke von einer Million Fahrzeugen übertroffen. Dies unterstreicht die Attraktivität unserer Modellpalette und die Stärke unserer Marken BMW, Mini und Rolls-Royce“, erklärte Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW. Neue BMW Modelle sollen dabei den Trend  aufrecht erhalten „Im Juni haben wir einen neuen Höchstwert bei den Auslieferungen in diesem Monat erzielt und damit die lange Reihe an Monatsbestwerten fortgesetzt. Wir liegen damit auf Kurs, unser Absatzziel von mehr als zwei Millionen Fahrzeugen im laufenden Jahr zu erreichen. Im zweiten Halbjahr werden neue Modelle wie der BMW X4 und der BMW 2er Active Tourer auf den Markt kommen und für zusätzlichen Rückenwind sorgen.“

Neue Fahrzeuge für die BMW Händler

Die Verkaufszahlen des seit März erhältlichen BMW 2er belaufen sich seit Markteinführung auf insgesamt 11.067 Einheiten. Der Absatz des BMW 3er kletterte per Juni um 7,8 Prozent auf  233.438 Fahrzeuge. Die Auslieferungen des BMW 4er, der seit September 2013 im Markt ist, summierten sich auf 47.031 Einheiten. Der BMW 5er überzeugte mit 193.560 Fahrzeugen 7,6 Prozent mehr Kunden als im ersten Halbjahr 2013. Der BMW 7er fuhr mit 5.358 Auslieferungen im Juni ein Wachstum von 6,4 Prozent ein. In den ersten sechs Monaten verpassten die BMW Händler mit dem Absatz ihres Flaggschiffs mit 26.378 verkauften Luxuslimousinen den Vorjahresstand knapp um 2,6 Prozent.