Der Formel 1 droht die Spaltung

FOTA will Piratenserie ins Leben rufen

Der Formel 1 droht die befürchtete Katastrophe. Die FOTA will eine eigene Konkurrenz-Rennserie zur Formel 1 gründen.

Der Formel 1 droht die SpaltungDer Formel 1 droht die Spaltung (Quelle: flickr / ph-stop)

Die Verhandlungen zwischen der FOTA und der FIA können als gescheitert betrachtet werden. Acht Rennställe der FOTA haben angekündigt, nun eine eigene Serie auf die Beine stellen zu wollen. Max Mosley und der Formel 1 droht der Verlust einiger traditionsreicher Teams.

Max Mosley und die FIA riskieren offenbar den Verlust der Teams

BMW-Sauber, Brawn GP, Red Bull, Toro Rosso, Renault, McLaren-Mercedes, Toyota und allen voran Ferrari haben nun eine Erklärung unterzeichnet, eine eigene Rennserie starten zu wollen. Die Teams sahen sich zu diesem Schritt gezwungen, da FIA-Chef Max Mosley nicht von seiner Forderung ablassen wollte, dass sich die acht Teams vor weiteren Verhandlungen vorbehaltlos für die Saison 2010 melden sollten. Die FOTA-Teams waren gegen ihren Willen bereits auf die Liste gesetzt worden und zogen nun ihre Einschreibung zurück.

Grund des Streits war die Budget-Obergrenze von 45 Millionen Euro

Hintergrund der Auseinandersetzungen war das neue Regelwerk, welches die FIA für die Formel 1 in der Saison 2010 durchsetzen wollte. Einheitlich sollte nun für alle Teams eine Budget-Obergrenze von 45 Millionen Euro gelten. Das ständige Wettrüsten unter den Teams sollte so unterbunden werden. Doch auch nach dieser Ankündigung zeigt sich die FIA anscheinend nicht kompromissbereiter. Es hat den Anschein, als würden sich die Fronten weiter verhärten.

Was dies für den Rennsport und die Formel 1 und auch für ihre Chef Max Mosley und Bernie Ecclestone bedeutet, ist noch nicht abzuschätzen. Für die Formel 1-Saison 2010 sind bislang nur fünf Teams gemeldet: Williams, Force India, Campos, USF1 und Manor. Bis zum 20. Juni soll die Starterliste feststehen.