Der neue Fiat Panda 4×4 zum Top Gear „SUV of the Year 2012“ ernannt

Erste internationale Auszeichnung für den Panda 4x4

Der neue Fiat Panda 4×4 hat erstmalig einen internationalen Preis erhalten: Die Jury der Top Gear Awards 2012 kürte den Gelände-Panda zum „SUV of the Year 2012“.

Der neue Fiat Panda 4×4 zum Top Gear „SUV of the Year 2012“ ernanntDer neue Fiat Panda 4x4 ©Fiat Group Automobiles Germany

Der neue Fiat Panda 4×4 begeisterte die aus Fachjournalisten bestehende Jury von Top Gear mehr als etliche teureren Mitbewerbern. „Der Panda 4×4 überzeugt im Offroad-Einsatz. Sicher müsste er nicht mit einem modernen Sperrdifferenzial ausgestattet sein, aber er verfügt über ein intelligentes elektronisches Antriebssystem, großzügige Bodenfreiheit und einen kurzen ersten Gang,“ urteilte die Top Gear-Juroren. Neben maximal 16 Zentimeter Bodenfreiheit glänzte der Allrad-Panda mit 21° Böschungswinkel vorn, 36° Böschungswinkel hinten und 20° Rampenwinkel.

Panda 4×4 bietet nicht nur gute Offroad-Eigenschaften

„Das Anfahren mit dem Fiat Panda 4×4 am Berg ist bemerkenswert; einerseits, weil die Reifen einen optimalen Grip garantieren, und andererseits, weil der Panda leicht genug ist, um nicht zu sehr gegen die Schwerkraft ankämpfen zu müssen. Aber der Panda hat auch noch andere Talente. Lange Autobahnstrecken sind keine Tortur, wenn man sich für die TwinAir-Version mit sechs Gängen entscheidet. Außerdem ist er so kompakt, dass er auch zwischen eng stehenden Bäumen und Felsen durchkommt, die für die voluminösen Fullsize-Offroader unpassierbar wären“, so die Mitglieder der Top Gear-Jury weiter.

Fiat Panda 4×4 legte in Sachen Leistung und Drehmoment deutlich zu

Der neue Fiat Panda 4×4 ist als einziges Fahrzeug im A-Segment mit Allradantrieb verfügbar. Den Panda 4×4 bieten die Fiat Händler mit zwei Motorisierungen an, die,beide mit Start- Stopp-Sysetm versehen sind: Zur Wahl stehen der 0.9 TwinAir Turbo mit 85 PS und der Diesel 1.3 Multijet II mit 75 PS. Gegenüber dem 1.2 Fire-Benziner der vorigen Generation trumpft der TwinAir Turbo mit 40 Prozent mehr Drehmoment auf. Dies stellt zusammen mit dem Sechsgang-Getriebe mit kurz übersetztem ersten Gang ein leichteres Anfahren selbst an starken Steigungen und eine erhöhte Beschleunigung sicher. Ähnliche Fortschritte sind beim Multijet II-Motor festzustellen, dessen das Drehmoment um 30 Prozent höher ausfällt.