Der VW Touran gewinnt diesjährigen ADAC Test

Touran erweist sich als praktisch und durchdacht

In seiner Testreihe „fit & mobil“ nahm der ADAC Details wie Praktikabilität und allgemeinen Komfort näher unter die. Ganz vorne lag dabei der Volkswagen Touran.

Der VW Touran gewinnt diesjährigen ADAC TestVW Touran ©Volkswagen AG

Beim VW Touran Test des ADAC floss eine gute Rundumsicht während der Fahrt ebenso in die Beurteilung mit ein wie einfaches und bequemes Ein- und Aussteigen. Auch die Sicht bei Nacht sowie die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit des Kofferraums waren entscheidend. Darüber hinaus wurden mögliche Ausstattungen bewertet, welches Sonderzubehör im Allgemeinen besonders zu empfehlen wäre und ob es dieses für den Volkswagen Touran und seine Konkurrenten generell gibt.

VW Touran mit 2,1 benotet

In diesem Jahr gewann der VW Touran: Der beliebte Van aus Wolfsburg kam mit der Gesamtnote 2,1 auf das beste Resultat unter den geprüften Fahrzeugen. Serienmäßig umfasst er Features wie etwa eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber in allen vier Türen sowie sechs Airbags und ESC. Diverse Komfortausstattungen sind auch für den Touran verfügbar: Ab der Trimmlinie Comfortline wartet der kompakte VW Van mit Parksensoren am Heck auf, optional lassen sich Einparkassistenten der neuesten Bauweise bestellen. Diese erlauben das nahezu automatische und vor allem kinderleichte Längs- und Querparken.

Interessante Touran Zusatzausstattungen

Für den Touran gibt’s ebenfalls gegen Aufpreis und ausschließlich in Kombination mit dem Radio-Navigationssystem RNS 510 eine Rückfahrkamera, die Gegenstände oder Personen hinter dem VW Van  frühzeitig ausmacht. Das progressive „Dynamic Light Assist“-System im VW Touran trumpft neben Komfort auch mit einem Maximum an Sicherheit auf: Ab einem Tempo von 65 km/h schaltet sich das Fernlicht bei Nacht selbständig ein und bleibt aktiv. Vorausfahrende wie auch entgegenkommende Verkehrsteilnehmer werden durch eine entsprechende Maskierung der Scheinwerfer allerdings nicht geblendet.