E10 Benzin: Skandal an der Zapfsäule

E10-Stichprobe deckt Betrug auf

Bezüglich der E10-Einführung wirft der ADAC den Mineralölkonzernen mangelnde Information vor. So werde vielfach herkömmlicher Sprit als E10-Benzin verkauft.

E10 Benzin: Skandal an der ZapfsäuleHier garantiert kein Ärger mit E10 ©flickr / milan.boers

Die Einführung vom neuen E10 Benzin wird nach Informationen des ADAC offensichtlich von Unregelmäßigkeiten begleitet. Bei Kontrollen des neuen Benzin E10, die der Club an 13 bayerischen Tankstellen Ende der letzen Woche durchgeführt hat, betrug der tatsächliche Ethanolgehalt von zwölf Proben jeweils unter fünf Prozent. Während also die Neubeschriftung der Tanksäulen schon in vollem Gange ist und bereits unterschiedliche Kraftstoffpreise zu zahlen sind, ist die Befüllung der Lagertanks mit e10 bislang allerdings nicht vonstatten gegangen.

E10 Benzin, das keines ist

Der E10 Schmu ist für die Verbraucher wegen der ungenügenden Informationen der Mineralölindustrie zahlreiche Folgen: Die Autofahrer, die kein Fahrzeug haben, das E10-geeignet ist, oder darob verunsichert sind, fahren Zapfsäulen mit dem circa fünf Cent teureren Super E5 an – obwohl beide Produkte, wie die Stichprobe belegt hat, E5-Kraftstoffe sind. Toll für die Mineralölkonzerne, die auf diese Weise zusätzlich Geld verdienen. Und diejenigen, die mit E10 Benzin den von der Regierung versprochenen Beitrag zum Umweltschutz leisten wollen, werden ebenfalls betrogen.

E10 zunächst ignorieren

E10 wird nach Angaben des ADAC haben an zahlreiche Tankstellen später eingeführt. Diese Stationen offerieren Super E5 zu alten Konditionen. Der Club rät daher, folgerichtig solche Tankstellen anzusteuern. Weiterhin werden Stichproben an allen Tankstellen werden genommen. Nähere Informationen hierzu sind unter www.adac.de sowie www.adac.de/testblog zu finden. Autofahrer, die nicht sicher sind, ob ihr Pkw E10 geeignet ist, sollten sich dringend informieren und im Zweifel sicherheitshalber Super E 5 tanken. Genaue Informationen über die E10-Tauglichkeit aller gängigen Fahrzeuge hält der Club unter www.adac.de/e10 bereit.