Erste neue Mercedes A-Klasse läuft vom Band

A-Klasse-Produktion im Mercedes-Benz Werk Rastatt angelaufen

Unter der Devise „Pulsschlag einer neuen Generation“ hat gestern im Mercedes-Benz Werk Rastatt die erste neue A-Klasse das Band verlassen.

Erste neue Mercedes A-Klasse läuft vom BandDie erste neue Mercedes A-Klasse ©2012 Daimler AG

Die neue Mercedes A-Klasse folgt als zweites Modell der neuen Kompaktwagen auf die B-Klasse, deren Fertigung im September 2011 in Rastatt und Ende März 2012 im neuen Mercedes-Benz Werk im ungarischen Kecskemét begonnen hat. „Dieser Produktionsstart markiert einen weiteren Meilenstein in unserer Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020. Die A-Klasse steht dabei für unseren Angriff im Kompaktsegment“, erklärte Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Und es geht weiter: Mit dem kompakten SUV werden wir eine dritte Baureihe in Rastatt fertigen.“

Mercedes A-Klasse kann zusammen mit B-Klasse gefertigt werden

Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars & Mercedes-Benz Vans: „Auch in der Produktion spielen wir nach vorne: Kurz nach dem Start der neuen B-Klasse bauen wir jetzt die völlig neue A-Klasse für unsere Kunden. Dank der gemeinsamen Architektur können wir alle Modelle der neuen Kompakten am jeweiligen Standort flexibel auf ein und demselben Band fertigen.“ Darüber hinaus wird der Mercedes A-Klasse als nächstes Modell aus Rastatt ein kompaktes SUV folgen.

Die neue A-Klasse bringt mehr Azubis ins Werk

Seit die neue A-Klasse 2012 vor rund einem Monat geordert werden kann, hat Mercedes Benz bereits über 40.000 Bestellungen vorliegen. Von der B-Klasse wurden seit Marktstart im November 2011 bis Juni mehr als 70.000 Einheiten an Kunden übergeben. „Unsere Mannschaft in Rastatt macht einen super Job – und darauf sind wir sehr stolz“, teilte Peter Wesp mit, Leiter Mercedes-Benz Werk Rastatt. „Die Nachfrage nach unseren Premium-Kompaktwagen ist so hoch, dass wir ab Oktober 2012 eine dritte Schicht in der Montage einführen werden. „Diesem Zustand Rechnung tragend, wurde der Anzahl der Ausbildungsplätze pro Jahr auf 70 vergrößert.