Europäische Nissan Händler feiern 15 Prozent Absatzsteigerung

55.098 Nissan Modelle in Europa verkauft

Der Marktanteil der europäischen Nissan Händler kletterte im Jänner auf 4,2 Prozent. 80 Prozent der verkauften Nissan Modelle stammen aus lokaler Produktion.

Europäische Nissan Händler feiern 15 Prozent AbsatzsteigerungAbsatztreiber Nissan Qashqai ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Die europäischen Nissan Händler kamen mit 55.098 abgesetzten Fahrzeugen im Januar 2012 auf ein kräftiges Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. In einem insgesamt abflauenden Markt konnte der japanische Autohersteller seinen Marktanteil um 0,6 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent ausbauen. Großer Beliebtheit erfreuten sich vor allem die in Europa gefertigten Nissan Modelle: Sie machten beinahe 80 Prozent der Gesamtverkäufe aus.

Nissan Händler verkaufen den Qashqai am häufigsten

Der im britischen Sunderland produzierte Nissan Qashqai führte im Januar seine Klasse mit knapp 20.000 verkauften Einheiten an. Sein kleiner Bruder Juke, der ebenso in Sunderland vom Band läuft, verbuchte ein Plus von 33 Prozent und focht in einigen Ländern wie Russland und Großbritannien bereits die Spitzenstellung des Qashqai an. Auch ein Großteil der Nissan Nutzfahrzeuge stammt aus Europa, konkret den spanischen Werken Barcelona und Avila. Mit einem Plus von 16 Prozent gegenüber Januar 2011 trugen die Nissan Transporter wesentlich zum Erfolg der Nissan Händler im ersten Monat des neuen Jahres bei.

Russen stehen auf Nissan Modelle

Die russischen Nissan Händler bedienen den größten Einzelmarkt Europas. Hier konnte die Marke auch ihren stärksten Zuwachs beim Marktanteil feiern: von 5,7 Prozent im Januar 2011 auf 7,4 Prozent in diesem Jahr. Auch in Frankreich und Großbritannien schoss der Absatz steil nach oben. Hier legte der Verkauf der Nissan Modelle jeweils um 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu. In Italien erhöhte sich der Marktanteil auf 4,0 Prozent, während Nissan in der nordischen Region (Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und dem Baltikum) einen Anteil von 4,6 Prozent hält.