Ford Ka zum dritten Mal in Folge „Firmenauto des Jahres“

Ford Kleinwagen brilliert bei den Minicars

Aller guten Dinge sind mindestens drei: Gemäß dieser Weisheit hat der Ford Ka auch in diesem Jahr deutschen Fuhrparkmanagern und Flottenchefs die besten Argumente für den Sieg geliefert.

Ford Ka zum dritten Mal in Folge „Firmenauto des Jahres“Ford Ka ©Ford Media

Der Ford Ka wurde damit bereits zum dritten Mal nacheinander zum „Firmenauto des Jahres“ in der Kategorie „Minicars“ gekürt. Bei Europas größtem Praxis-Vergleichstest, ausgetragen vom Fachblatt „Firmenauto“ und der Sachverständigenorganisation Dekra, testeten 150 Fuhrparkmanager zwei Tage lang die Kandidaten in mehreren Klassen. Dabei spulten sie bei mehr als 1.800 Testfahrten rund 40.000 Kilometer ab. Die erfahrenen Fahrzeugprofis, denen insgesamt ein Bestand von über 110.000 Fahrzeugen untersteht, bewerteten bei den verschiedenen 110 Testwagen neben Handling und Komfort vor allem auch die Wirtschaftlichkeit der Autos.

Ford Kleinwagen schafft den Hattrick

Dem Ford Ka, der bereits 2009 und 2010 diesen Praxis-Vergleichstest für sich entschieden hatte, gelang es abermals, klarer Sieger seiner Klasse zu werden. Klaus Sawallisch, Leiter Flottenverkauf und Re-Marketing der Ford-Werke GmbH freut sich über den Sieg vom Ford Kleinwagen, der unter dem Fiesta positioniert ist: „In diesem Fall kann man die Gesetzmäßigkeiten des Sports zum Vergleich heranziehen: Meister werden ist schon eine starke Leistung. Aber den Titel dann auch zu bestätigen, und das gleich mehrfach, ist eine sehr starke Leistung, auf die wir stolz sind“.

Ford Ka nicht der einzige siegreiche Kölner

Der Ford Ka hebt mit diesem Ergebnis den hohen Stellenwert hervor, den Ford-Modelle bei den in der Regel recht bewanderten Leserinnen und Lesern von „Firmenauto“ genießen. Nicht nur die Ford Kleinwagen erfreuen sich hoher Beliebtheit: 2007 hatte der damals neue Ford Mondeo die Kategorie „Mittelklasse“ dominiert, 2008 der Ford Kuga in der Kategorie „Geländewagen/SUV gewonnen“ und der Ford S-MAX 2008 und 2009 bei den „Maxivans“ abgeräumt.