Honda Accord punktet bei JD Power Studie

Honda darf sich über zufriedenen Kunden freuen

Der Honda Accord hat die zufriedensten Kunden aller Mittelklasse-Modelle. Das ist das Ergebnis der JD Power-Kundenzufriedenheitsstudie 2011 für Deutschland, die Honda durchaus zu Ruhm gereichte.

Honda Accord punktet bei JD Power StudieNeuer Accord ©autogenau

Dem Honda Accord gelang es stets, in Sachen Leistungsvermögen, Innenraum oder Karosserie-Design stets auf Bestnoten zu kommen und seine Mitbewerber obendrein in punkto Wirtschaftlichkeit auf die Plätze zu verweisen. Der Topseller von Honda kam mit diesem ausgezeichneten Ergebnis in Kombination mit dem ebenfalls sehr gut bewerteten Service auf den zweiten Rang der Gesamtbenotung. Der JD Power-Kundenzufriedenheitsstudie 2011 liegen 17.158 Online-Interviews mit Autofahrern zugrunde, die ihren Wagen seit ungefähr zwei Jahre lang besitzen und eine Jahreslaufleistung von rund 19.000 Kilometern vorweisen.

Civic und CR-V machen Honda ebenso stolz

Der Honda Accord war jedoch nicht die einzige Freude für den Hersteller: In der sehr starken  Kompaktwagen-Kategorie erklomm der Honda Civic als Dritter das Treppchen. Herausragende Beurteilungen für sein variables Interieurkonzept, die ansprechende Karosserie sowie das maximal erreichbare Ergebnis bei den Unterhaltskosten heben seine speziellen Stärken hervor. Den vierten Platz in der SUV- und Geländewagenwertung sicherte sich der Honda CR-V im JD Power Report 2011 inmitten nahezu doppelt so teurer Konkurrenzmodelle. Beim Innenraum und der Qualität der Karosserie überflügelt er sie sogar.

Honda Accord nicht ohne Grund so erfolgreich

Honda Accord, Civic und CR-V erhilten für ihre guten bis sehr guten Ergebnisse bei der J.D. Power-Kundenzufriedenheitsstudie 2011 freilich Auszeichnungen. „Zu einem starken Produkt gehört auch ein exzellenter Service. Diese Prämisse ist seit langer Zeit wichtiger Bestandteil der Honda-Unternehmensphilosophie“, teilte Günter Schnatz, Geschäftsführer der Honda Deutschland GmbH, im Rahmen der Preisübergabe mit. „Wir werden alles daran setzen, auch im kommenden Jahr wieder auf dem Treppchen zu landen.“