Honda Händler wachsen gegen den Trend

Neue Honda Modelle sind schwer gefragt

In Europa geht’s bergauf – zumindest für einige: Die europäischen Honda Händler konnten das erste Quartal mit sattem Verkaufsplus abschließen.

Honda Händler wachsen gegen den TrendDer neue Honda Civic 1.6 i-DTEC ©HONDA MOTOR EUROPE LIMITED

Mit erfreulichen Zahlen hat für die Honda Händler in Europa das Jahr 2013 begonnen. In der EU wurden im ersten Quartal 40.499 Honda Neuwagen zugelassen. Damit erfreuten sich die verschiedenen Honda Modelle von Januar bis März einer um 16,3 Prozent gestiegenen Nachfrage gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012.

Honda Händler profitieren von frischen Fahrzeugen 

Gleichzeitig brach der europäische Automarkt nach Angaben des Branchenverbands ACEA in den ersten drei Monaten um 9,8 Prozent ein. Grund für das Wachstum der Honda Händler sind im wesentlichen zwei neue Honda Modelle: Sowohl die Ende 2012 lancierte vierte Generation des populären SUV Honda CR-V als auch der sportliche und hocheffiziente Kompaktwagen Honda Civic 1.6 i-DTEC bescheren dem weltweit siebtgrößten Pkw-Hersteller zurzeit klingelnde Kassen.

Weitere neue Honda Modelle in Sicht

Das Absatzplus der Honda Händler wurde zuversichtlich aufgenommen: „Trotz der nach wie vor schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in Europa ist die gute Nachfrage nach unseren aktuellen Fahrzeugen ein ermutigendes Zeichen“, sagte Honda Europapräsident Manabu Nishimae. Mit der Einführung des CR-V 1.6 i-DTEC im September und dem Marktstart des Civic Tourer zu Beginn des nächsten Jahres soll das Angebot der hiesigen Honda Autohäuser weiter gestärkt werden.