Hyundai wächst zur drittstärksten Importmarke Deutschlands

Hyundai Händler kommen auf über 38 Prozent Zuwachs im April

In den ersten vier Monaten des Jahres setzten die Hyundai Händler knapp 30.000 Fahrzeuge ab. Bestseller von Hyundai in Deutschland ist nach wie vor der i30, der rund 12.500 Kunden begeisterte.

Hyundai wächst zur drittstärksten Importmarke DeutschlandsNummer 3: Hyundai i10 ©Hyundai Motor Deutschland Gmbh

Die Hyundai Motor Deutschland GmbH machte mit einem über zehn Mal stärkeren Zuwachs als der Gesamtmarkt, 8.129 Pkw-Neuzulassungen (plus 38,3 Prozent) und einem Marktanteil von rund 3,1 Prozent im April einen gewaltigen Satz auf Platz drei der größten Autoimporteure der Bundesrepublik. Damit erweist sich Hyundai nicht nur im April, sondern auch auf das laufende Jahr addiert als volumenstärkster asiatischer Anbieter in Deutschland – noch vor den starken Wettbewerbern Toyota und Nissan. Insgesamt kam die Hyundai Motor Deutschland GmbH von Januar bis April auf 29.761 Pkw Neuzulassungen.

Kein Ruhepause für die Hyundai Händler

Das stellt für die Hyundai Händler ein Plus von 29 Prozent dar sowie einen Marktanteil von 2,89 Prozent (2010: 2,48 Prozent). Werner H. Frey, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH, war angesichts dessen natürlich sehr zufrieden: „Das zweite Quartal beginnt mit viel Schwung und einem hervorragenden Ergebnis, das vor allem von unseren Bestsellern i30 und ix35 getragen wird. Mit einer großen Kampagne rund um die FIFA Frauen-WM in Deutschland, wird Hyundai auch in den kommenden Wochen viele Sympathien und neue Kunden gewinnen können.“

Hyundai baut das Nutzfahrzeug-Geschäft aus

Vom Kompaktwagen i30 setzen die Hyundai Händler in den ersten vier Monaten 12.487 Exemplare ab. Ihm folgen in der Verkaufstabelle das kompakte SUV Hyundai ix35 mit 4.972 Neuzulassungen und der Stadtfloh Hyundai i10 mit 4.494 Einheiten.
Auch weltweit setzt Hyundai weiter auf kräftige Expansion: Ende April vereinbarte die Hyundai Motor Company mit der Sichuan Nanjun Automobile Group Co. den Bau eines neuen Werkes in Ziyang City/China, in dem ab 2013 rund 160.000 Busse und Lkw jährlich vom Band laufen sollen.