IAA Abschlussbilanz

Mehr Besucher als erwartet

Trotz Wirtschaftskrise kamen mit 850.000 Besuchern rund 100.000 mehr zur Automesse als prognostiziert. Aus  Kostengründen kam jedoch erheblich weniger Publikum als zur Rekord-IAA 2007.

IAA AbschlussbilanzIAA 2009: Volles Haus bei Lamborghini ©United Pictures

„Die Rahmenbedingungen haben sich völlig verändert“, stellte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) klar, „Aber sogar gegenüber der Rekord-IAA 2007 sei der Besucherrückgang „gerade einmal halb so hoch wie erwartet“. Zufrieden ist er dennoch: „Die 63. IAA Pkw hat alle unsere Erwartungen deutlich übertroffen. Die weltweit wichtigste Mobilitätsmesse hat sich in einem sehr schwierigen Umfeld als Publikumsmagnet erwiesen.“ Wissmann erklärte weiter, es ergebe kaum Sinn, an der IAA 2007, die in einer Zeit der Hochkonjunktur stattfand, maßzunehmen: Das Minus sei hauptsächlich dadurch zu begründen, dass die ausstellenden Firmen aus monetären Gründen mit ihren Kundeneinladungen zur IAA „extrem zurückhaltend“ waren.

IAA 2009 sehr zufriedenstellend

Die IAA 2009 stellt andere Automessen, die in diesem Jahr Besucherrückgänge im höheren zweistelligen Bereich zu verzeichnen hatten oder sogar ganz ausfielen, klar in den Schatten. „Beim breiten Publikum, das seine IAA-Karte an der Kasse kauft, haben wir nur einen Rückgang um fünf Prozent. Die Begeisterung für das Auto ist unverändert hoch, die Hallen mit den 100 Weltpremieren sind sehr gut besucht, zum Teil sogar überfüllt“, dozierte Wissmann. Das gute Wetter locke die IAA-Gäste auf das Außengelände mit dem vielseitigen Aktionsprogramm, das u. a. einen Offroad-Parcours und Probefahrten beinhaltet. „Auch unsere Aussteller – Hersteller wie Zulieferer – sind mit dieser IAA sehr zufrieden. Das haben mir die Standleiter während meiner ausgedehnten Messerundgänge in vielen Facetten mitgeteilt. Das Publikum ist sehr fachkundig und interessiert. Und unsere Umfrage hat ergeben, dass jeder vierte IAA-Besucher in den nächsten sechs Monaten ein Auto kaufen will“, frohlockte der VDA-Präsident. Ob sich das auf die ausstellenden Hersteller bezieht oder auch auf die Marken, die der IAA 2009 absent waren, ist nicht feststellbar. 

Viele Besucher auf der IAA, weniger Stau

„Die alte Gleichung‚ Staus auf den Straßen ist gleich gut besuchte IAA, stimmt schon lange nicht mehr“, erklärte Wissmann. „Wir haben mit der Stadt und der Polizei das IAA-Parkplatzmanagement weiter optimiert und diesmal ein ausreichendes Stellplatzangebot in unmittelbarer IAA-Nähe vorgehalten. Davon profitiert auch der IAA-Besucher – ihm bleibt mehr Zeit für den Messerundgang. Selbst die Polizei ist überrascht, dass alles so gut läuft“. Staus verursachten vielmehr die Exponate in den Hallen selbst, manche waren echte Publikumsstopper. Wie der VDA-Präsident weiter mitteilte, würden jedoch alle Hallen auf der IAA durch die Besucher sehr gut angenommen, genauso die neue Halle 11 mit BMW, die im Westteil der IAA einen zusätzliches Highlight setzt.