Kfz Versicherung rechtzeitig wechseln

DEVK bietet Reparatur für Parkrempler

Als Autofahrer mit einem während des Parkens beschädigten Fahrzeug günstig davon zukommen, ist den meisten unbekannt. Zum Erhalt der Schadenfreiheitsklasse entscheiden sich viele der Geschädigten, die Reparaturkosten komplett selbst zu übernehmen.

Kfz Versicherung rechtzeitig wechselnDEVK Kfz-Versicherung ©flickr / alanbenzie

Die meisten Auto-Besitzer haben diese Erfahrung bereits machen müssen: Der Pkw wurde auf einem offenen Parkplatz oder in einem Parkhaus ramponiert. Der Verursacher kann leider mehrheitlich nicht identifiziert werden. Der Autofahrer hat dann in der Folge meistens den Besuch der Werkstatt selbst zu tragen. Der „DEVK Kfz-Kompass 2009“ als eine von TNS Infratest angestellte Studie kam zu dem Ergebnis, dass immerhin 58,2 Prozent der gut 2.000 Befragten über solche Parkschäden übel nehmen und diese gern von ihrer Kfz-Versicherung gedeckt beheben lassen würden. Neuwagen-Besitzer haben diesen Wunsch nach einer Reparatur-Regulierung erwartungsgemäß besonders häufig.

DEVK-Autoversicherung bietet Bagetellschutz an

Dass die Auto-Versicherung die Instandsetzung von Beulen und Kratzern an ihrem Auto zahlt, finden 60,8 Prozent der Befragten wichtig. 29 Prozent messen dem weniger Bedeutung bei. Nur knapp zehn Prozent nehmen daran keinen Anstoß, wenn der Versicherungsschutz keinerlei Parkschäden abdeckt. Die meisten Kfz-Versicherungen behandeln Parkbagatellen wie reguläre Unfallschaden, weswegen die Mehrheit der betroffenen zum Schutz ihrer Einstufung für die Behebung selbst aufkommt. Die DEVK-Autoversicherung kommt dem Wunsch einer durchaus preiswerten Abdeckung von Parkschäden nach und baute einen entsprechenden Schutz in die Teilkasko-Versicherung ein.

Kfz Versicherungsvergleich mit Tarifrechner anstellen

Diese Zusatz-Versicherung bewirkt, dass ein Parkschaden nicht den Schadenfreiheitsrabatt betrifft und so eine Rückstufung entfällt. Eine Partner-Werkstatt setzt beim Schadensfall Beulen und Kratzer im Smart-Repair-Verfahren instand, was den Autobesitzer pauschal 50 Euro kostet. Dieser Service dar einmal im Jahr genutzt werden, solange der Schaden ein Karosserie-Bauteil betrifft. Wer diese Konditionen für sich als sinnvoll betrachtet, sollte einen Tarifrechner bemühen und einen Kfz-Versicherungsvergleich durchführen; bei entsprechendem Ergebnis muss die bisherige Autoversicherung die Kündigung bis zum 30. November erhalten haben.