Klimaautomatik des neuen Lexus GS prämiert

Lexus holt Preis für die „Interieur-Innovation des Jahres“

Lexus ist für das „S-Flow“-Klimakontrollsystem mit Nanoe-Technologie, das im neuen Lexus GS Verwendung findet, mit dem Preis für die „Interieur-Innovation des Jahres“ (Production Vehicle Interior Innovation of the Year“) ausgezeichnet worden.

Klimaautomatik des neuen Lexus GS prämiertKlimaautomatik im neuen Lexus GS ©Toyota Deutschland GmbH

Vergeben wurde der Preis erstmalig anlässlich der Automotive Interiors Expo 2012 am 12. Juni in der Messe Stuttgart. Die Jury aus international renommierten Autojournalisten ehrt mit der Auszeichnung Designs, Entwicklungen und Produkte, die bestehende Grenzen erweitern und gleichzeitig die Chance haben, in naher Zeit zum Serienstandard in vielen Autos zu avancieren. Jean-Jacques Serraf, General Manager Brand Management bei Lexus Europa, gab bei der Preisverleihung in Stuttgart während der Automotive Interiors Expo 2012 bekannt: „Wir sind hocherfreut und sehr stolz über diese Auszeichnung, die einen zentralen Anspruch widerspiegelt, den wir uns bei der Entwicklung des neuen Lexus GS selbst gesetzt haben: unseren Kunden mit Hilfe von Hochleistungstechnologien ein einzigartiges Erlebnis zu vermitteln. Somit ist die Auszeichnung Ausdruck unserer Markenausrichtung.“

Energieeffiziente Klimatisierung im Lexus GS

Die neue „S-Flow“ Klimaautomatik, die im Lexus GS 250 und im Lexus Hybrid-Topmodell Lexus GS 450h verbaut wird, bietet maximalen Komfort bei minimalem Energiekonsum. Das leistungsstarke System stellt mithilfe von Sensoren fest, welche Sitze aktuell nicht besetzt sind, und deaktiviert automatisch alle nicht benötigten Belüftungsdüsen. Zudem misst das System die Außen- und Innentemperatur sowie die Sonneneinstrahlung, um so die ideale Klimatisierung zu ermitteln. Die TAO-Regelung (Temperature Airflow Output) stimmt dabei den Volumenstrom durch eine oben und unten unabhängig arbeitende mehrschichtige Ventilationstechnologie auf jeden einzelnen Passagier individuell ab. Die Luftführung ist in zwei Kanäle aufgeteilt: Frischluft von außen wird in den oberen Teil der Fahrgastzelle geführt, um einem Beschlagen der Scheiben zuvorzukommen. Im unteren Innenraumbereich wird wiederum die klimatisierte Luft zirkuliert, um eine hohe Heizleistung sicherzustellen.

Lexus setzt auf feuchtigkeitsspendende Partikel

Die Klimaautomatik vom Lexus GS bedient sich des Weiteren der Nanoe-Technologie zur Luftsäuberung, die sich selbständig bei jedem Einschalten aktiviert. Sie führt dem Innenraum 20 bis 50 nm große Partikel über die Lüftung auf der Fahrerseite des Armaturenbretts zu. Jene  stellen negativ geladene Ionen dar, die von dünnen Schicht aus Wassermolekülen umhüllt sind. Die Nanopartikel wirken luftreinigend und geruchsneutralisierend, da sie sich mit den die in der Luft befindlichen Partikel und Moleküle verbinden. Gleichzeitig binden und entfernen sie Geruchsstoffe aus Sitzen und Dachhimmel derLexus-limousine. Weil Nanopartikel rund tausend Mal mehr Feuchtigkeit binden als andere Ionen, spenden sie auch Haut und Haar etwas Feuchte, was dem Wohlbefinden der Insassen zugute kommt.