Land Rover hat im ersten Quartal 90,8 Prozent Zuwachs

Land Rover Deutschland dank Evoque im Aufschwung

Land Rover macht auf dem deutschen Automarkt die Überholspur dicht: Im ersten Quartal 2012 gehörte der britische Geländewagen-Hersteller zu den großen Gewinnern.

Land Rover hat im ersten Quartal 90,8 Prozent ZuwachsRange Rover Evoque ©Land Rover Deutschland GmbH

Land Rover toppte mit einem Zuwachs von 90,8 Prozent in der Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes quasi alle Mitbewerber. Schon 2010 und 2011 besetzte Land Rover mit größtem Erfolg seine Nische im hiesigen Automarkt. Das neue Jahr 2012 bescherte Land Rover Deutschland nun einen erneuten und in der Höhe geradezu unfassbaren Aufschwung: Laut KBA-Statistik kamen die Briten von Januar bis März auf ein Plus von sage und schreibe 90,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dabei hatte sich das erste Quartal 2011 mit einem damaligen Wachstum von 34 Prozent ebenfalls als äußerst ertragreich erwiesen.

Evoque und Defender bringen Land Rover Deutschland Traumzahlen

An den 3.049 Land Rover-Neuzulassungen der ersten drei Monate hat der neue Range Rover Evoque nach seiner rundum gelungene Markteinführung maßgeblichen Anteil: Das kompakte Premium-SUV erfährt seit seiner Premiere im letzten September beachtliche Nachfrage – die erwartete Stellung als neuer Topseller im Angebot der Range Rover- und Land Rover-Händler zeichnet sich bereits kurz nach dem Marktstart ab. Nicht unerwähnt bleiben sollen noch zusätzliche 500 Lkw-Zulassungen für den Land Rover Defender.

Bei Land Rover gehen Autos und Absatz steil bergauf

Peter Modelhart, Geschäftsführer der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH, ist mit der Zulassungsbilanz des ersten Quartals freilich sehr zufrieden: „Das Ergebnis von Land Rover in den ersten drei Monaten übertrifft selbst unsere optimistischsten Erwartungen. Wir hatten mit einem Aufschwung durch den neuen Range Rover Evoque gerechnet. Aber dass auch unsere anderen Modelle und besonders der Land Rover Freelander weiter wachsen, das hat selbst uns ein wenig überrascht. Aber die enorme Nachfrage zeigt, dass wir mit unserer Marken- und Modellpolitik den richtigen Weg eingeschlagen haben.“