Maruti Suzuki knackt die 10-Millionen-Marke in Indien

Indische Suzuki Händler sehr erfolgreich

Der indische Klein- und Kleinstwagenspezialist Maruti Suzuki feiert gleich zu Anfang des Jahres einen wichtigen Erfolg: Im Februar brachte der indische Marktführer sein 10-millionstes Fahrzeug im Heimatmarkt an den Mann.

Maruti Suzuki knackt die 10-Millionen-Marke in IndienMaruti Suzuki Alto ©SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GMBH

Damit stellt Maruti Suzuki den ersten Autohersteller dar, der in Indien die 10-Millionen-Marke erreicht hat. Das Jubiläumsfahrzeug, ein roter Swift, lief in Manesar vom Band und fand einen glücklichen Kunden in der südindischen Stadt Coimbatore. Im Jahr 1982 stieg die japanische Suzuki Motor Corporation bei dem damaligen indischen Staatsbetrieb Maruti ein. Nur ein Jahr später lieferte ein Suzuki Händler das erste Automobil von Maruti Suzuki aus.

Maruti Suzuki dürften noch lange erfolgreich sein

Die indischen Suzuki Händler konnten dann im Februar 2006 die Auslieferung des 5-millionsten Fahrzeugs auf dem Subkontinent vermelden. Indien zählt seit Jahren zu den weltweit besonders rasant wachsenden Märkten. Dem Automobilsektor wird auch für die Zukunft ein hohes Entwicklungspotenzial vorhergesagt. Suzuki baute Anfang der 1980er Jahre als erster großer Fahrzeughersteller auf diesen Zukunftsmarkt: ein Vorsprung, den bislang noch kein Mitbewerber wettmachen konnte.

Topseller der Suzuki Händler heißen Alto, WagonR und Swift

Zu den Bestsellern von Maruti Suzuki zählen seit knapp zwei Dekaden gehören der Kleinstwagen Maruti 800 und der Micro-Van Omni. Unter den neueren Modellen auf dem indischen Markt erfreut sich der Suzuki Alto sehr großer Nachfrage. Er ist seit sieben Jahren mit bisher 1,9 Millionen Exemplaren (einschließlich Maruti Suzuki K10) der meistverkaufte Kleinstwagen in Indien. Zudem leisteten speziell der Swift (685.000 Verkäufe) und der WagonR (1,2 Millionen Verkäufe) wesentlichen Beitrag dazu, dass Maruti Suzuki die 10-Millionen-Marke in diesem Jahr hinter sich konnte.