Mazda Automobile – Neuzulassungen im Mai 2010

Mazda Neuwagen verzeichnen 12 Prozent Zuwachs

Die Händler der Mazda Automobile konnten den Mai auf dem deutschen Automarkt positiv abschließen. Rund 4.200 Mazda-Neuwagen wechselten den Besitzer.

Mazda Automobile – Neuzulassungen im Mai 2010Bestseller Mazda 3 ©Mazda Motor Europe GmbH

Die Mazda Automobile kamen international auf geschätzte 251.000 Verkäufe. Die 4.200 abgesetzten Mazda Neuwagen bescherten dem japanische Automobilhersteller im Mai einen Marktanteil von 1,7 Prozent, womit sich Mazda als zweitstärkste japanische Automobilmarke im deutschen Markt zu behaupten vermag. „Trotz des Rückgangs des Gesamtmarktes um circa 35 Prozent konnten wir unsere Zulassungen im Mai um rund 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Und zum dritten Mal in Folge gelang es unseren Mazda Händlern, den Marktanteil im Vergleich zum Vorjahr zu erhöhen. Dies ist eine überaus positive Entwicklung entgegen dem allgemeinen Markttrend. Aktuell konnte der Marktanteil im Mai um rund 80 Prozent gesteigert werden.“, schilderte Josef A. Schmid, Geschäftsführer Mazda Motors (Deutschland) GmbH.

Mazda 3 beliebtestes aller Mazda Automobile

Der Mazda 3 steht auch aufgrund der beiden attraktiven Sondermodelle Active und Active Plus mit rund 1.000 Fahrzeugen an der Verkaufsspitze der Mazda Automobile. Mit gut 900 Neuzulassungen folgt ihm der Kleinwagen Mazda 2 in geringem Abstand. Bronze holte der überarbeitete Mazda6 mit rund 800 Einheiten. Zum Verkaufserfolg der Mazda-Neuwagen im Mai trug nach Konzernangaben auch die Mazda VarioFlat Finanzierung bei, deren monatliche Rate neben der Autofinanzierung auch Wartungskosten, Garantie und die Gebühren für die Hauptuntersuchung für vier Jahre beinhaltet. Zudem wird der CO2-Ausstoß der VarioFlat-finanzierten Fahrzeuge durch die Neuanpflanzung von Bäumen und den Erwerb von Waldzertifikaten über einen bestimmten Zeitraum neutralisiert.

Mazda Neuwagen: Mazda 5, Mazda 6, und MX-5 machen den Umsatz

„Umso erfreulicher ist es, dass neben unseren Volumenmodellen auch unsere emotionalen Produkte Mazda MX-5 und Mazda CX-7 zum guten Ergebnis beigetragen haben. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Verkäufe des Roadster-Klassikers um rund 77 Prozent und die des Sportwagen-SUVs um fast 1.000 Prozent an, was auf die CX-7 Diesel-Verfügbarkeit seit Herbst letzten Jahres zurückzuführen ist,“ teilte Schmid über den MX 5 als eines der bekanntesten Mazda Automobile und den neuen CX-7 mit. „Bemerkenswert ist ebenfalls die Tatsache, dass unsere umsatzstarken Fahrzeuge – Mazda 5, Mazda 6, MX-5 und CX-7 – mittlerweile nahezu 54 Prozent zum Verkaufsvolumen beitragen.“ Welchen Anteil an den verkauften Mazda Neuwagen der konkurrenzlose Wankelmotor-Sportwagen RX-8 hatte, gab Schmid leider nicht bekannt.