Mazda Händler verbuchen kräftiges Absatzplus

Pro Standort deutlich mehr Mazda Modelle verkauft

Mit einem Zuwachs von 72,7 Prozent gegenüber dem Mai 2012 auf 3.569 Pkw-Neuzulassungen zählen die Mazda Händler zu den wenigen Profiteueren auf dem um 9,9 Prozent auf 261.412 Einheiten geschrumpften Gesamtmarkt des vergangenen Monats.

Mazda Händler verbuchen kräftiges AbsatzplusMazda6 Kombi ©Mazda Motor Europe GmbH

Der Marktanteil der Mazda Modelle legte damit im Mai auf 1,4 Prozent zu. Nach den ersten fünf Monaten des Jahres toppt der Hersteller mit 18.667 neu zugelassenen Mazda Neuwagen das Vorjahresniveau um1,6 Prozent. Maßgeblich zum Erfolg der Marke in Deutschland trägt weiterhin der Mazda CX-5 bei. Vom kompakten Mazda SUV wurden im Mai 846 Einheiten neu zugelassen – ein Zuwachs von 76,6 Prozent gegenüber dem Mai 2012. Auch der neue Mazda 6, der im Februar in den deutschen Handel rollte, füllt die Vorführräume der Mazda Händler. Mit 971 Neuzulassungen hat sich der Absatz des neuen Mittelklasse-Wagens im diesjährigen Mai im Vergleich zu Vorjahresmonat mehr als verdreifacht.

Mazda Händler freuen sich über volle Bücher

Beide Mazda Modelle gehören der neuen SkyActiv-Generation an und werden auch in Zukunft am weiteren Erfolg der Marke beteiligt sein: Für den neuen Mazda6 liegen weiterhin über 1.600 Kaufverträge vor, Der Mazda CX-5 wurde sogar mehr als 4.500 Mal vorbestellt. „Durch die Produktionssteigerung beim CX-5 auf jetzt 240.000 Einheiten pro Jahr erwarten wir eine wesentliche Entspannung der Liefersituation“, freute sich Josef A. Schmid, Geschäftsführer von Mazda Deutschland. „Damit gehören Lieferzeiten von sechs Monaten bei diesem Erfolgsmodell endlich der Vergangenheit an.“

„Kunden der Mazda Modelle sind sehr zufrieden“

Obgleich das Mazda Händler-Netz im Herbst 2012 neu strukturiert und ausgedünnt wurde, stieg der Absatz erheblich an: Die im Vertriebsnetz verbliebenen Mazda Autohäuser erhöhten ihre Verkäufe im Schnitt um 46 Prozent und auch die durchschnittlichen Standortquote erheblich. So legte der Verkauf etwa im Mai von 3,2 auf knapp acht Fahrzeuge pro Vertriebsstandort zu. „Unsere neue Netzstruktur führt zu einer deutlich verbesserten Profitabilität der Mazda Händler“, erklärte Bernhard Kaplan, Direktor Vertrieb. „Mit zahlreichen weiteren Maßnahmen, die im Zuge der Umstrukturierung umgesetzt wurden, haben wir zudem die Qualität der Kundenbetreuung verbessert und die Kundenzufriedenheit erhöht – diese Maßnahmen tragen jetzt Früchte.“