Mazda stellt Ergebnis des letzten Geschäftsjahres vor

Mazda Händler setzen weltweit 1.273.000 Fahrzeuge ab

Mazda und das verwüstete Land: Auf dem Heimatmarkt heben die Mazda Händler mittlerweile schwer mit den Auswirkungen des Erdbebens vom 11. März zu kämpfen.

Mazda stellt Ergebnis des letzten Geschäftsjahres vorMazda CX-7 ©Mazda Motor Europe GmbH

Die Mazda Motor Corporation präsentierte jüngst die Finanzergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr 1. April 2010 bis 31. März 2011. Der japanische Autoproduzent verbuchte einen Betriebsgewinn von umgerechnet rund 198,6 Millionen Euro (23,8 Mrd. Yen). Damit schaffte Mazda eine Steigerung des Vorjahresergebnisses um 152 Prozent. Noch beachtlicher war die Steigerung des Gewinns aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit, der im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 693,8 Prozent auf 307,2 Millionen Euro (36,9 Mrd. Yen) vorwies. Der Nettoumsatz wuchs um 7,5 Prozent auf 19,4 Milliarden Euro (2,33 Billionen Yen).

Mazda Händler in China und den USA besonders erfolgreich

Der weltweite Fahrzeugabsatz von Mazda wuchs im abgelaufenen Geschäftsjahr im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf 1.273.000 Fahrzeuge an. Treibende Kräfte des Absatztreiber waren der nordamerikanische Automarkt mit einem Zuwachs von zwölf Prozent auf 342.000 Einheiten – vor allem aufgrund der großen Beliebtheit der Crossover-Modelle Mazda CX-7 und CX-9 sowie der Lancierung vom Kleinwagen Mazda 2 – und China mit einem Wachstum von 20 Prozent auf das Rekordergebnis von 236.000 Autos. In Europa sank der Absatz der Mazda Händler primär wegen der mäßigen Marktentwicklung um zwölf Prozent auf 212.000 Exemplare.

Mazda hält Anteile am japanischen Markt

In Japan verbuchten die Mazda Händler einen Rückgang von sieben Prozent auf 206.000 Wagen. Dieses Resultat bewirkten sowohl das Auslaufen staatlicher Fördermaßnahmen sowie die Nachfrageflaute aufgrund des Erdbebens vom 11. März 2011. Dessen ungeachtet blieb der Marktanteil von Mazda in Japan auch dank des großen Interesses Nachfrage am neuen Mazda 5 bei 4,5 Prozent stabil. Auf den weiteren Märkten konnte Mazda den Fahrzeugabsatz im gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 277.000 Einheiten erhöhen. In Australien, Thailand und Mexiko erzielte die Mazda Motor Corporation einen Rekordabsatz.