Mercedes-Benz Absatz im Oktober: Aufwärtstrend geht weiter

Mercedes-Händler setzen weltweit 103.378 Fahrzeuge ab

Nach dem Rekordabsatz im dritten Quartal vermochte Mercedes-Benz auch im Oktober das herausragende Absatzniveau des Vorjahresmonats nochmals zu steigern.

Mercedes-Benz Absatz im Oktober: Aufwärtstrend geht weiterAuch die neue B-Klasse brummt das Geschäft ©Arild Eichbaum

Die Mercedes Händler freuten sich auch kurz vor Marktstart der volumenstarken B-Klasse mit 103.378 verkauften Fahrzeugen (+2,9%) über klingelnde Kassen. Seit Januar entschieden sich 1.022.666 Kunden für ein Auto mit dem Stern, ein Wachstum von 7,1%. Damit kam Mercedes-Benz im bisherigen Jahresverlauf auf einen neuen Absatzbestwert und ließ die Millionengrenze schon einen Monat früher als in 2010 hinter sich. 

C-Klasse lockt zum Mercedes Händler

Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing, kommentierte den Erfolg: „Seit Jahresbeginn konnten wir Monat für Monat den Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern. Getragen wurde das Wachstum insbesondere von der neuen Generation der C-Klasse. Auch im vierten Quartal wollen wir den Trend der letzten Monate fortsetzen und weiter wachsen. Positive Impulse erwarten wir uns vor allem durch die Markteinführung der neuen B-Klasse und M-Klasse im November. Bereits vor der offiziellen Händlerpremiere ist die Resonanz unserer Kunden auf diese Fahrzeuge hervorragend. Dementsprechend sind wir weiter auf Kurs, im Gesamtjahr mehr Fahrzeuge zu verkaufen als jemals zuvor.“

Mercedes-Benz erleidet in Europa leichte Einbußen

In Deutschland lag Mercedes-Benz im Oktober abermals an der Spitze der Premium-Anbieter. Einen Monat vor Markteinführung der in Deutschland gefragten B-Klasse und M-Klasse fanden 22.603 Neuwagen (i.V. 26.956; -16,1%) einen Kunden. Im Jahresverlauf addierten sich die Auslieferungen auf 212.640 (i.V. 215.997; -1,6%) Einheiten. Im KBA-Ranking stellten im Oktober sowohl der CLS als auch das E-Klasse Coupé, gefolgt vom SLK die Tabellenführer ihrer jeweiligen Wettbewerbsklasse dar. In Westeuropa (ohne Deutschland) befanden sich die Verkäufe von Januar bis Oktober auf dem sehr hohen Vorjahresniveau. Im Ganzen fanden hier 243.913 (i.V. 244.572; -0,3%) Autos der Marke mit dem Stern einen neuen Besitzer.