Mercedes-Benz B-Klasse F-Cell

Mercedes B Klasse ab 2010 mit Brennstoffzelle erhältlich

Mit der B-Klasse F-Cell bringt Mercedes-Benz seinen ersten unter Serienbedingungen gefertigten Brennstoffzellen-Pkw auf die Straße. Anfang kommenden Jahres werden die ersten der rund 200 Fahrzeuge an Kunden in Europa und den USA ausgeliefert.

Mercedes-Benz B-Klasse F-CellMercedes B-Klasse F-Cell ©Auto-Reporter / Mercedes-Benz

Der Elektromotor in der B-Klasse F-Cell produziert eine Spitzenleistung von 136 PS und ein maximales Drehmoment von 290 Newtonmetern, das konzeptbedingt sofort anliegt. Der emissionsfreie Brennstoffzellen-Antrieb benötigt umgerechnet 3,3 Liter Kraftstoff (Diesel-Äquivalent) je 100 Kilometer. Die Reichweite liegt bei 400 km; der Tankvorgang beansprucht rund drei Minuten. Das technologische Herzstück der Mercedes B Klasse F-Cell ist das leistungsstarke Brennstoffzellensystem, in dem der mit 700 bar an Bord gespeicherte Wasserstoff mit Luftsauerstoff reagiert. Dabei entstehen der Strom für den Elektromotor und reiner Wasserdampf. Bei Temperaturen bis – 25°C weist sich das Brennstoffzellensystem der B-Klasse F-Cell eine sehr gute Kaltstartfähigkeit auf. Das Antriebssystem wurde im Vergleich zur 2004 vorgestellten F-Cell A Klasse komplett neu entwickelt. So gelang es den Ingenieuren von Mercedes-Benz Leistung, Drehmoment, Reichweite, Zuverlässigkeit, Startverhalten und Komfort deutlich zu optimieren. Die Fahrleistungen erreichen das Niveau eines 2,0-Liter-Benzinmotors.

Mercedes B-Klasse F-Cell trotz Wasserstoff in der Brennstoffzelle sicher

Zum Boosten und zur Bremsenergierückgewinnung nutzt die B-Klasse F-Cell wie ein Hybrid-Fahrzeug mit Verbrennungsmotor eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Leistung von 35 kW und einer Kapazität von 1,4 kWh. Vorteile der Lithiumionen-Technologie gegenüber herkömmlichen Batterien sind ihre kompakten Abmessungen, hohe Leistungsfähigkeit, großer Ladewirkungsgrad und lange Lebensdauer. Die Betriebssicherheit dieses Elektroautos liegt unter allen Bedingungen auf dem gleichen hohen Niveau wie das von Mercedes-Fahrzeugen mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren. Das integrierte Sicherheitskonzept der B-Klasse F-Cell trägt den spezifischen Eigenschaften des Antriebssystems Rechnung. Dabei flossen beispielsweise die langjährigen Erfahrungen von Mercedes-Benz bei Brennstoffzellen-Antrieben und Hochvolt-Anwendungen mit ein. Die Sicherheit der antriebsspezifischen Komponenten der B-Klasse F-Cell haben die Mercedes-Ingenieure durch mehr als 30 zusätzliche Crashtests geprüft und optimiert.

B-Klasse F-Cell Elektroauto mit reichhaltiger Ausstattung

Die Mercedes B-Klasse F-Cell basiert auf der einzigartigen Sandwichboden-Architektur, die bereits aus der A- und B-Klasse bekannt ist. Ihr Vorteil besteht darin, dass die Antriebskomponenten geschützt und Platz sparend im Sandwichboden liegen, so dass der Innenraum ohne Einschränkung nutzbar ist und ein Kofferraumvolumen von 416 Litern zur Verfügung steht. Auch in puncto Ausstattung gibt sich die B-Klasse F-Cell vollends alltagstauglich. Auffällig sind die Sonderlackierung in Bonamitsilber sowie die exklusiven Leichtmetallräder im Zehn-Speichen Design. Im Innenraum sorgen Lederausstattung, Sitzheizung, Klimaautomatik oder COMAND-System sowie weitere Ausstattungsfeatures für hohen Komfort, wie das Portal Auto-Reporter weiter berichtet.