Mercedes-Benz verkauft im Februar 90.083 Neuwagen

Mercedes Modelle weltweit schwer gefragt

In der NAFTA-Region verzeichneten die Mercedes Modelle mit 18,0 Prozent Zuwachs wieder einen Rekordmonat. In den USA legte Mercedes-Benz im Februar um 21,9% auf 22.040 Verkäufe zu und ist damit seit Jahresanfang zulassungsstärkster Premiumhersteller.

Mercedes-Benz verkauft im Februar 90.083 NeuwagenDie neue Mercedes E-Klasse ©2013 Daimler AG

Die Mercedes Neuwagen kamen auch in Mexiko mit einem Plus von 13,3 Prozent auf neue Verkaufsbestwerte. „Unsere neuen Modelle, gerade die SUVs und die Kompakten, kamen auch im Februar hervorragend bei unseren Kunden an. Dieses Jahr setzen wir unsere Modelloffensive mit dem CLA und der neuen E- und S-Klasse fort – drei Fahrzeuge, die von unseren Kunden mit Spannung erwartet werden und mit denen wir auch 2013 ein neues Rekordjahr anstreben“, erklärte Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars Vertrieb und Marketing.

Asiaten lieben die Mercedes-Modelle

Mercedes-Benz verbuchte speziell in Japan, Südkorea und Australien mit 13,2, 6,8 beziehungsweise 30,8 Prozent für starke Absatzzuwächse. In China (inkl. Hongkong), wo das einwöchige chinesische Neujahrsfest im Februar statt wie letztes Jahr im Januar gefeiert wurde, brachten die Mercedes Händler nach einem mit 19.205 Einheiten sehr starken Vorjahresmonat 10.134 Fahrzeuge an den Mann. Mit einem Plus von 17,3 Prozent auf 3.055 verkaufte Mercedes Modelle kam auf dem russischen Markt ein neuer Bestwert zustande. In der Türkei verdoppelte Mercedes-Benz mit 95,0 seinen Absatz gegenüber dem Vorjahresmonat fast. Auch im mittleren Osten lieferte die Marke mit dem Stern 8,9 Prozent mehr Fahrzeuge aus als im Februar 2012 aus.

Mercedes-Benz in Europa insgesamt erfolgreich

Die Mercedes Modelle entwickelten sich im mit -10,3 Prozent stark rückläufigen deutschen Markt im Februar besser als der Gesamtmarkt und erhöhten ihren Marktanteil seit Jahresbeginn auf beinahe 10%. Damit war Mercedes-Benz auch im letzten Monat zulassungsstärkster Premiumhersteller in Deutschland. Im Februar setzte das Unternehmen dort 15.321 Neuwagen ab, 2.672 weniger als im Vorjahresmonat. In Westeuropa (ohne Deutschland) trotzte Mercedes-Benz der negativen Marktentwicklung und steigerte den  Absatz im Februar um 4,4 Prozent auf 19.773 Einheiten. In Großbritannien, dem zweitgrößten Markt für die Stuttgarter in Westeuropa, veräußerte die Marke im vergangenen Monat 10,6% mehr Pkw und fuhr damit die Marktführerschaft ein.