Mitsubishi Motors Europa verbucht Verkaufsplus von 33 Prozent

Bestseller der Mitsubishi Händler ist der ASX

Die Mitsubishi Händler verkauften das Elektroauto i-MiEV bereits 1.783-mal. Deutschland blieb auch im ersten Halbjahr 2011 einer der größten Märkte für Mitsubishi Motors Europe.

Mitsubishi Motors Europa verbucht Verkaufsplus von 33 ProzentMitsubishi ASX ©MITSUBISHI MOTORS Deutschland GmbH

Mitsubishi Motors Europe durfte einen erfreulichen Zuwachs verbuchen: So konnten die Mitsubishi Händler ihren Absatz im ersten Halbjahr um 33 Prozent auf 85.135 Fahrzeuge (Erstes Halbjahr 2010: 64.418) steigern. Den größte Markt für Mitsubishi Motors Europe ohne Ukraine und Russland stellt dabei Deutschland dar, wo 16.704 Fahrzeuge den Eigentümer wechselten. Dies entspricht einem Wachstum von 65 Prozent.

Mitsubishi Motors Europe setzt 1783 i-MiEV ab

Der Erfolg der Mitsubishi Händler liegt vor allem der starken Nachfrage nach dem kompakten Crossover Mitsubishi ASX zugrunde, das seit Marktstart im Frühjahr 2010 fast 27.000-mal verkauft wurde. Die weiteren Plätzen belegen die Mitsubishi Klassiker Colt, L200 und Lancer (15.537, 12.806 bzw. 11.554 Einheiten). Auch der Offroader Pajero wurde häufiger erworben, die Zulassungen legten um neun Prozent auf 4.873 Fahrzeuge zu. Der Mitsubishi i-MiEV, das erste in Großserie gebaute Elektroauto der Welt, fand im ersten Halbjahr 2011 bereits 1783 benzinverachtende Abnehmer.

Höhenflug der norwegischen Mitsubishi Händler

Nach Deutschland ist für Mitsubishi Motors Europe das englische Königreich (10.308 Einheiten) der wichtigste Markt, gefolgt von Italien (4.967 Einheiten), Israel (4.827 Einheiten) und Spanien (4.741 Einheiten). Auf den prozentual größten Zuwachs kamen die norwegischen Mitsubishi Händler, die ein Plus von 90 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbuchen konnten (4.719 Einheiten). 73 Prozent des Mitsubishi Colt und 89 Prozent des Mitsubishi ASX liefen in der ersten sechs Monaten 2011 mit dem ClearTec-Paket (z.B. Start-Stopp-System) vom Band.