Neuer Ford Kuga in Deutschland durchaus gefragt

Über 1.600 Kuga in Deutschland vor Markteinführung geordert

Der neue Ford Kuga steht seit dem 9. März in den Schauräumen der Ford-Händler. Bereits vor dem offiziellen Marktstart wurden 4.000 Kuga vorbestellt. Mehr als 1.600 Verkäufe haben die Ford Händler in Deutschland verbucht.

Neuer Ford Kuga in Deutschland durchaus gefragtDer neue Ford Kuga ©Ford Media

Der neue Ford Kuga wartet mit neuem Design, mehr Platz, funktionalen Raumideen, modernen Triebwerken und Assistenztechnologien sowie einem Euro NCAP 5-Sterne-Crash-Testergebnis auf. Der neue Kuga baut 81 mm länger, 8 mm flacher und 4 mm schmaler als sein Vorgänger, was den Kunden mehr Platzangebot und einen um 7,5 Prozent reduzierten Luftwiderstand beschert. Das komplett neu entwickelte viertürige Ford SUV wird in der Benziner- und Diesel-Basismotorisierung jeweils mit Frontantrieb ausgeliefert, ansonsten serienmäßig mit elektronisch gesteuertem Allradantrieb. Zur Markteinführung in Europa sind für den Ford Kuga 2013 je zwei Benziner (EcoBoost-Direkteinspritzer) und zwei Selbstzünder verfügbar.

Kuga Verbrauch beginnt bei 5,3 l/100 km

Der Einstieg in die Kuga-Welt ist der frontgetriebene, serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe und spritsparendem Start-Stopp-System versehene Benziner „1.6 EcoBoost 2×4“ mit 110 kW/ 150 PS. Der Ford Kuga Preis liegt zur Einführung bei 20.990 anstelle von 24.000 Euro. Alle Motoren des neuen Ford SUV stellen hinsichtlich Fahrdynamik, Leistungscharakteristik, Laufkultur und Effizienz den neuesten Stand der Technik dar: Die kombinierten Normverbräuche und CO2-Emissionen belaufen sich bei den Ottomotoren auf 6,6 l/100 km (154 g/km) beziehungsweise 7,7 l/100 km (179 g/km), während die Kuga Diesel-Versionen auf Werte von 5,3 l/100 km (139 g/km) bis 6,2 l/100 km (162 g/km) kommen.

Ford Kuga Titanium und Trend mit allen Motoren und Getrieben kombinierbar

Die zweite Ford Kuga Generation ist in den Ausstattungslinien „Trend“ und „Titanium“. Jede Motor-Getriebe-Version kann mit diesen beiden Ausstattungsvarianten bestellt werden, so dass insgesamt 14 Grundkonfigurationen zur Wahl stehen. Unter anderem ist der neue Kuga gegen Aufpreis auch mit sensorgesteuerter Heckklappe lieferbar. Dieses System erlaubt das berührungsfreie und problemlose Öffnen der Heckklappe anhand einer leichten Fußbewegung, die von der Person direkt hinter dem SUV ausgeführt wird. Das System basiert auf zwei im Heckstoßfänger untergebrachten Sensoren.