Nissan-Händler dürfen zufrieden sein

Nissan Auto-Neuzulassungen steigen an

Komplett gegen den Trend wachsen die Nissan Auto-Neuzulassungen an. Großen Anteil daran haben die bestens bestückten Nissan Händler.

Nissan-Händler dürfen zufrieden seinNissan Händler setzen auf den Micra ©UnitedPictures

Die deutschen Nissan-Händler dürfen sich mehr als nur einmal auf die Schulter klopfen: Die japanische Marke baut ihren Marktanteil in Deutschland weiter aus und avancierte zum zweitstärkster japanischer Importeur. Damit ist Nissan als einziger Volumenhersteller mit Zulassungsplus ein echter Gewinner im hart umkämpften Automobilmarkt. Während die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres aufgrund der nicht mehr vorhandenen Abwrackprämie um 26,8 Prozent unter die des Vorjahresvergleichszeitraums sanken, wächst der Nissan Auto-Absatz sogar.

Nissan Auto-Absatz wächst

Die Nissan-Händler konnten, wie die Zahlen vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) belegen, 50.942 Einheiten absetzen. Dies stellt gegenüber dem prämiengeförderten und daher auch verzerrten Vorjahreszeitraum einen leichten Zuwachs von 0,6 Prozent dar. Für die ersten zehn Monate beläuft sich der Marktanteil der Nissan Modelle nun auf 2,1 Prozent. Ein Plus von beachtlichen 40 Prozent, denn im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Nissan Auto-Anteil am Markt noch 1,5 Prozent. Nissan kann sich demzufolge bestens auf dem schwachen deutschen Automobilmarkt behaupten.

Nissan-Händler setzen auf Micra und Juke

Damit ist der Nissan Auto-Konzern die zweitstärkste japanische Marke in Deutschland. Zwar liegt Konkurrent Toyota den Absatzzahlen nach vorn, musste aber große Einbrüche verzeichnen. Zwischen diesen beiden Herstellern dürfte der Wettlauf und Markt und Absatz also äußerst interessant werden. Zusätzliche Impulse für den weiteren Jahresverlauf versprechen sich die Nissan Händler vom neuen B-Segment-Crossover Juke und der neuen Modellgeneration des Kleinwagens Micra.